Neues Sondermodell Nissan Juke n-tec

Juke n-Tec kommt mit verbessertes Infotainment-System Nissan Connect

Mit dem Sondermodell Nissan Juke n-tec leitet der japanische Autohersteller eine neue Ära im Bereich der In-Car-Kommunikation ein. Den Juke n-tec zeichnen ein Design-Paket und die weiterentwickelte Version des Infotainment-Systems Nissan Connect aus.

Neues Sondermodell Nissan Juke n-tecDer neue Nissan Juke n-tec ©NISSAN CENTER EUROPE GmbH

Der neue Nissan Juke n-tec ist Aushängeschild für das hier erstmals ab Werk zum Einsatz kommende Nissan Connect der zweiten Generation. Über den auf 5,8 Zoll gewachsenen Color-Touchscreen lassen sich das bordeigene Satelliten-Navigationssystem, der Bluetooth Anschluss für Mobiltelefone sowie der MP3-Spieler bedienen. Mithilfe von Google Maps und dem Internet können Juke-Besitzer darüber hinaus ihre Reiseroute schon bequem vom heimischen PC, Laptop oder Smartphone aus planen

Juke n-tec bietet noch schnelleren Datentransfer

In den Nissan Juke n-tec kommt die Wunschroute dann noch vor Vorlassen des Hauses über Send-To-Car-Funktion von Google. Diese wesentliche Neuerung vereinfacht die Routenplanung nicht nur, sondern kommt auch der Versuchung zuvor, das Reiseziel erst während der Fahrt einzugeben. Das verbesserte Nissan Connect umfasst zudem weitere pfiffige Zusatzfunktionen. So lassen sich beispielsweise über einen Link zur Google Datenbank POI Informationen (Points of Interest) zu Hotels, Restaurants oder Sehenswürdigkeiten einsehen. Doch auch Wettervorhersagen und Flugpläne sowie Spritpreise der Tankstellen vor Ort sind rasch abrufbar.

Geisterfahrer-Warnung im Nissan Juke n-tec

Neu ist im Juke n-tec außerdem eine Spurwahlempfehlung an Autobahnabfahrten per farbiger Pfeilgrafik und die Anzeige von Tempolimits mit akustischer und visueller Warnung bei Übertretung des vom Fahrer bestimmten Toleranzbereichs. Des Weiteren informiert eine neuartige Anzeige grafisch darüber, wie es aktuell um den Nissan Juke Verbrauchs steht. Je wirtschaftlicher die Fahrweise und je sensibler der Gasfuß, desto höher fällt der Punktestand des Fahrers aus. Zur Markteinführung im März ergibt sich für die Kunden gegenüber einem vergleichbar ausgerüsteten Nissan Juke Acenta ein Preisvorteil von 650 Euro.