Nissan Hi-Cross auf dem Genfer Salon

Konzeptionelles Nissan SUV kommt mit innovativem Hybridantrieb

Mit seinem Weltdebüt auf dem Autosalon Genf 2012 gibt der Nissan Hi-Cross einen Blick auf eine neue Designsprache der Marke. Das elegante und gleichwohl funktionale Nissan SUV baut mit 466 cm Länge, 185 cm Breite und 1670 cm Höhe kompakt und ist sehr geräumig.

Nissan Hi-Cross auf dem Genfer SalonNissan Hi-Cross ©NISSAN CENTER EUROPE GmbH

Der Nissan Hi-Cross vermag trotz seiner überschaubaren Außenmaße auf drei Sitzreihen bis zu sieben Insassen zu transportieren. Sein umweltschonender Antriebsstrang verbindet einen durch einer kompakte Lithium-Ionen-Batterie versorgten Elektromotor mit einem Benziner. Der Kompressor-geladene 2,0 Liter große Ottomotor weist eine Direkteinspritzung auf. Er leistet wesentlichen Beitrag daran, dass die Kraft der zwei Herzen der Leistung eines 2,5 Liter großen Triebwerks entspricht. Zugleich liegen die Verbrauchs- und Emissionsdaten des visionären Nissan SUV auf dem Level eines deutlich kleineren Aggregats.

Nissan SUV setzt auf CVT-Getriebe

Im Nissan Hi-Cross liegt die Kombination aus satter Leistung und enormer Umweltfreundlichkeit am ebenso modernen wie begeisternd simpel konzipierten Nissan Hybrid-Antrieb, der sich aus dem Kompressor-Benziner, dem E-Motor und zwei Kupplungen zusammensetzt. Die Kraftübertragung obliegt der neusten Generation des stufenlosen XTRONIC-CVT-Getriebes. Die extrem reibungsarm kostruierte Automatik bekam Riemenscheiben mit reduziertem Schaftdurchmesser und eine besonders hohen Übersetzungs-Spreizung. Mit diesen Kniffen geht der Durst vom Nissan SUV um zehn Prozent zurück.

Nissan Hi-Cross auch rein elektrisch unterwegs

Die Batterien im Nissan SUV spendierte der vielfach prämierte Nissan Leaf. Die kraftvollen und schnell wieder aufladbaren Lithium-Ionen-Akkus stellen gemeinsam mit einer herausragenden Motorsteuerung für eine flotte Beschleunigung des Nissan Hi-Cross sicher und erlauben ein „Downsizing“ des Benziners. Im Stadtverkehr fährt der Hi-Cross, der in Zukunft das Linieup neben Juke, Qashqai und Murano erweitern könnte, längere Stercken rein elektrisch. Der Full Hybrid-Antrieb erlaubt es sogar, den Ottomotor komplett abzukoppeln. Beim Bremsen lädt rückgewandelte Energie die Batterien auf (Rekuperation).