Nissan Leaf braucht im Parkhaus keinen Fahrer mehr

Das Nissan Elektroauto könnte ab 2015 eigenständig fahren

Auf der wichtigsten IT- und Elektronikmesse Japans, der CEATEC (Combined Exhibition of Advanced TEChnologies), hat Nissan das eigenständig parkende Konzeptauto NSC-2015 auf Basis des Nissan Leaf vorgestellt.

Nissan Leaf braucht im Parkhaus keinen Fahrer mehrNissan NSC-2015 ©NISSAN CENTER EUROPE GmbH

Das dem elektrisch betriebenen Nissan Leaf zugrunde liegende Fahrzeug vermag anhand vier Kameras, LTE-Datenkarten und zwei im Gepäckraum untergebrachten PCs selbständig eine Parklücke zu suchen, nachher wieder zum Ausgangspunkt zurückzufahren und sogar vor Autodieben zu warnen. Die Kontrolle und Steuerung des Systems geschieht im einzigartigen Nissan Modell mithilfe von Smartphone-Apps und dem Nissan Global Data Center. Darüber hinaus zeigte Nissan auf der CEATEC in Tokio eine Weiterentwicklung des 2011 präsentierten Leaf-to-Home-Systems. Dank der Erweiterung Leaf-to-Community kann das vierrädrige Energiereservoir bei einem Stromausfall nicht mehr ausschließlich Häuser, sondern nun auch Straßenlaternen mit Strom aus den Batterien eines Nissan Leaf beschicken.

Nissan Elektroauto sucht selbständig Parkplätze

Der NSC-2015 stellt den ersten Nissan Leaf mit der Eignung zum teilautonomen Fahren dar. Diese Version vom Nissan Elektroauto könnte möglicherweise bereits 2015 in Serie gehen. Vier Außenkameras und die vierten Generation des als LTE (Long Term Evolution) bekannten Mobilfunkstandards (4G) verschaffen sich der NSC-2015 in Echtzeit einen genauen Überblick über seine direkte Umgebung. Anders als bei GPS-basierten Systemen erlaubt diese Lösung auch in Tiefgaragen eine präzise Erfassung des Umfelds. Über Smartphone-Apps kann der Fahrer seinen Nissan mit 5 km/h alleine auf die Parkplatzsuche schicken. Für die Weiterfahrt kann er den NSC-2015 auch wieder zum Ausgangspunkt zurückbeordern. Voraussetzung hierfür ist die Zertifizierung der Betriebssicherheit des Prototyps durch das Nissan Global Data Center.

Finger weg vom Nissan Leaf!

Dem Nissan Elektroauto wurde sogar ein wirkungsvoller Diebstahlschutz zugedacht: Werden verdächtige Bewegungen am Auto festgestellt, schickt eine im Innenraum des NSC-2015 montierte 360°-Rundumkamera sofort einen Live-Videostrem an das Smartphone des Fahrers. Liegt ein Einbruchsversuch nahe, kann der Leaf Besitzer durch einen schnellen Tastendruck sogleich ein akustisches Alarmsignal aktivieren.