Nissan Leaf Produktion angelaufen

E-Auto geht noch im November an die Händler

Die Nissan Leaf-Fertigung wird im Werk Oppama parallel zu Nissan Juke und Cube vollzogen. Die dortige Jahreskapazität für das E-Auto liegt bei 50.000 Einheiten.

Nissan Leaf Produktion angelaufenNissan Leaf rollt vom Band ©NISSAN CENTER EUROPE GmbH

Die Produktion des Nissan Leaf ist im japanischen Werk Oppama angelaufen. Dort wird der Leaf  Nissan parallel zu konventionell angetriebenen Modellen wie dem Nissan Juke und dem Cube gefertigt. Einige Stationen der Produktionsstraßen wurden jedoch dem neuen Modell angepasst: So werden anstelle von Benzintanks die Batterien installiert. Zudem ersetzen freilich E-Motoren und Inverter die sonstigen Verbrennungsmotoren. Der rein elektrisch betriebene und für großen Stückzahlen konzipierte Kompaktwagen rollt im Dezember zunächst in Japan und den Vereinigten Staaten in die Autohäuser; Anfang 2011 folgen ausgewählte Märkte in Europa. Die E-Auto Lieferungen per Schiff in die USA starten im November, die nach Europa im Dezember.

Nissan Leaf soll Technologieführer werden

Im Nissan Leaf gewährleisten hochmoderne Lithium-Ionen-Batterien der Automotive Energy Supply Corporation (AESC) die Energieversorgung. AESC ist ein Joint-Venture zwischen Nissan und der NEC Corporation. Die aus vier Zellen bestehenden Batteriemodule werden in japanischen Werk Zama hergestellt und dann nach Oppama geliefert, wo je 48 Einheiten in das E-Auto eingebaut werden. Die Jahreskapazität für den Nissan Leaf in Oppama beträgt 50.000 Einheiten.
Der Leaf ist das erste, zu 100 Prozent rein elektrisch angetriebene Zero Emission-Fahrzeug der Renault-Nissan-Allianz. Mit dem französischen Partnerunternehmen beabsichtigt Nissan die weltweite Technologieführerschaft bei den Elektroautos.

E-Auto in Massenproduktion

Zur Fertigung des Nissan Leaf gab Hidetoshi Imazu, Executive Vice President bekannt: „Oppama fungiert als ‚Mutterwerk‘ für den Nissan LEAF. Wir werden alle hier gemachten Erfahrungen und unser komplettes Know-how an alle Werke weitergeben, die in Zukunft ebenfalls Elektroautos von Nissan bauen.“ Als künftige Standorte für E-Modelle von Nissan stehen bereits Smyrna (im US-Bundesstaat Tennessee) und Sunderland im Nordosten Englands fest. Der Produktionsstart des Zero Emission-Fahrzeugs in Smyrna ist auf Ende 2012 terminiert; in Sunderland sollen Anfang 2013 die Bänder anlaufen. Sind alle drei Werke „am Netz“, wird Nissan über eine Gesamtkapazität von 250.000 Einheiten des LEAF verfügen. Ausreichende Kundschaft vorausgesetzt hätte das E-Auto damit tatsächliche Chancen auf die Marktführerschaft.