Nissan Murano Diesel

SUV ab September auf dem Automarkt

Der Nissan Murano der zweiten Generation hat sich einen festen Platz im Segment der Premium-Crossover-Fahrzeuge gesichert. Nun baut Nissan die Attraktivität der SUV-Baureihe ab September durch eine zusätzliche Variante mit Dieselmotor noch weiter aus.

Nissan Murano DieselNissan Murano ©NISSAN CENTER EUROPE GmbH

Der Nissan Murano Diesel kommt zeitgleich mit dem gründlich überarbeiteten Qashqai bzw. Qashqai+2 in die Autohäuser. Der Nissan-Diesel im Murano ist ein 2.5 dCi-Vierzylinder (YD 25). Er bietet mit 50 Nm genau jenes beachtliche Drehmoment, gepaart mit Laufkultur sowie niedrigen Verbrauchswerten und Emissionen, was europäische Kunden heute beim Autohändler verlangen. Der Turbo-Diesel leistet 140 kW (190 PS) und stellt die Leistung sehr früh und sehr mühelos zur Verfügung, wie ein Blick auf die Leistungs- und Drehmomentkurven zeigt. Dies verleiht dem Crossover-SUV nicht nur Fahrdynamik, sondern auch die Fähigkeit, Anhänger zu ziehen.

Murano Diesel mit elektrischer VTG Turbolader-Steuerung

Im Nissan Murano Diesel spricht der Turbolader mit variabler Schaufelgeometrie dank einer elektrischen statt hydraulischen Steuerung nun spontaner an. Beim Kraftstoff Sparen hilft der von 1.800 auf 2.000 bar erhöhte Einspritzdruck dem Selbstzünder durch feinere Zerstäubung. Erwartungsgemäß ist der Motor mit einem Dieselpartikelfilter (DPF) versehen, wodurch der Murano 2.5-dCi die für Neuwagen erforderliche Euro-5-Abgasnorm erfüllt. Die Kraft des Diesel 4×4 leitet der ebenfalls optimierte ALL-MODE-Allradsystem von Nissan bei Traktionsverlust  über eine Lamellenkupplung bis zu 50 Prozent der Kraft an die Hinterräder. Im Normalbetrieb hingegen ist der Murano als Fronttriebler unterwegs.

Automatikgetriebe im Murano 2.5 dCi serienmäßig

Nissan offeriert den Murano 2.5 dCi ausschließlich in Kombination mit einem Sechsstufen- Automatikgetriebe an. Die Automatik zeichnen weiche und kaum wahrnehmbare Schaltmanöver aus. Der frühe Einsatz der Wandlerüberbrückungskupplung bewirkt die willige Ansprache vom Turbodiesel. Die Automatik ist aufgrund ihrer ASC-Funktion (Adaptive Shift Control) inteligent – sie wählt selbstlernend die Schaltpunkte je nach individuellem Fahrstil oder Streckenprofil. So wird zum etwa bei Bergabfahrt ein niedrigerer Gang bewusst gehalten, um weitere Motorbremswirkung zu erzeugen.