Opel Meriva auf dem Pariser Automobilsalon 2010

Opel Diesel-Portfolio für den Flexibilitäts-Champion erweitert

Sieben Motoren, darunter vier Opel Diesel, sorgen im Minivan für Vortrieb. Das Familienauto Opel Meriva wartet aber noch mit weiteren Qualitäten auf.

Opel Meriva auf dem Pariser Automobilsalon 2010Opel Meriva ©GM Media

Der neue Opel Meriva kombiniert ausdrucksvolle Linien mit ausgeklügelten, alltagsgerechten Features. Der gleichwohl von Designern und Ingenieuren in Rüsselsheim konzipierte Minivan bringt die neue Opel-Designsprache – skulpturale Formgebung mit deutscher Präzision – stilsicher in das Monocab-Segment. Seine Flexibilität, sein Auftritt und sein Stil machten bereits Schlagzeilen – jetzt wird das Opel Diesel-Portfolio für den Flexibilitäts-Champion erweitert. Die Käufer können nun aus vier Diesel- und drei Benzinmotoren zwischen von 74 kW/100 PS und 96 kW/140 PS die für sie passende Kraftquelle wählen.

Opel Diesel mit VTG-Lader

Der Opel Diesel für den Einstieg ist ein Common-Rail-Turbomotor mit 1,3 Liter Hubraum und „Closed Loop“-Technologie. Der Opel 1.3 CDTI ecoFLEX mit 70 kW/95 PS stellt das kleinste Triebwerk mit geschlossenem Regelkreis dar, der die Verbrennung verbessert und die Emissionen verringert. Der Turbolader mit variabler Turbinengeometrie (VTG) und das reibungsminimierte Getriebe unterstützen den Opel Meriva ebenfalls bei der Verbrauchsreduzung. Sicherheit und Effizienz stehen bei Betrieb und Bedienung des neuen Meriva an erster Stelle.

Panorama-Sonnendach wertet den Opel Meriva auf

Das signifikanteste Merkmal vom Opel Meriva sind weniger die wellenförmigen Schulterlinie, sondern die hinten angeschlagenen FlexDoors hinweist. Sie geben den Weg frei zum aufgewertetem Interieur mit FlexRail-Mittelkonsole und Ablageplatz für 1,5-Liter-Flaschen in der Vordertür. Insgesamt bietet der praktische Meriva im Innenraum 32 Ablagemöglichkeiten, von Türtaschen bis zur Schublade unter dem Beifahrersitz. Das größte Panorama-Sonnendach seiner Klasse beschert den Mitfahrern ein helles, luftiges Gefühl, was vor allem für Passagiere auf der Rückbank hohen Komfort bedeutet. Für diese Art Familienauto, bei dem Rücksitze viel häufiger als in gewöhnlichen Limousinen oder Kombis genutzt werden, ist dies ein wichtiges Detail.