Opel Meriva, der Rückenschmeichler

Meriva glänzt am „Tag der Rückengesundheit“

Als der Opel Meriva 2010 präsentiert wurde, wussten die Rüsselsheimer, was sie da hatten: Denn der Meriva trägt als einziges Fahrzeug die AGR-Zertifizierung für sein integrales Ergonomiesystem.

Opel Meriva, der RückenschmeichlerOpel Meriva ©GM Corp.

Der neue Opel Meriva ist eine Wohltat für den Rücken. So brillierte der Meriva auch am 15. März, als zum zehnten Mal der „Tag der Rückengesundheit“ ausgetragen wurde – eine Initiative der Aktion Gesunder Rücken e.V. (AGR) und des Bundesverbandes der deutschen Rückenschulen: Das Opel Modell wurde als erstes und einziges Auto mit dem AGR-Gütesiegel für sein zertifiziertes Ergonomiesystem prämiert. Zudem ist bei diesem Opel Ergonomie bezahlbar: Die revolutionären, gegenüber angeschlagenen Portaltüren FlexDoors das variable FlexSpace-Sitzkonzept der Rückbank und die vorderen Ergonomiesitze – alles serienmäßig. Außerdem wurde der optionale FlexFix-Fahrradträger von der AGR ausgezeichnet. Mit dem nur bei Opel lieferbaren System müssen Meriva-Besitzer ihren Rücken beim Fixieren der Räder am Fahrzeug nicht mehr über Gebühr belasten.

Viel Platz im Opel Meriva

Die im Opel Meriva befindlichen AGR-zertifizierten Ergonomiesitze mit elektrisch einstellbarer Lordosenstütze, variabler Sitzflächenneigung, aktiven Kopfstützen und ausziehbarer Oberschenkelauflage vermochten die Rückenexperten schon in Insignia und Astra zu überzeugen. Der in der Kompaktklasse größte Einstellbereich – 24 Zentimeter in der Länge und 6,5 Zentimeter in der Höhe – ermöglicht Passagieren aller Staturen entspanntes Sitzen. In Verbindung mit dem vielseitig einstellbaren Lenkrad passt sich der Meriva jedem Fahrer exzellent an.

Meriva Sitzkonzept schont besonders die untere Rückenpartie

Im Opel Meriva sorgt das serienmäßige FlexSpace-Rücksitzkonzept für außerordentliche Flexibilität und das Wohlgefühl der Insassen. Das Interieur lässt sich schnell und einfach vom Fünf- zum Vier-, Drei- oder Zweisitzer umkonfigurieren, ohne dass dazu Sitze auszubauen sind. Die hinteren Außenplätze können 14 Zentimeter nach vorne und 5 Zentimeter nach hinten sowie um 5 Zentimeter seitwärts bewegen, was den Passagieren mehr Bewegungsfreiheit verschafft. Der Sitzumbau im Opel Van gestaltet sich sehr leicht, da die Sitze sanft auf ihren jeweiligen Platz gleiten und der Prozess sehr intuitiv abläuft. Davon profitiert laut AGR vor allem der untere Rückenbereich.