Porsche Boxster Spyder Premiere

Los Angeles Motor Show zeigt den neuen Zuffenhausener

Auf der Los Angeles Motor Show am Anfang Dezember präsentiert Porsche einen besonderen Sportwagen, den Boxster Spyder. Der Mittelmotor-Spyder übernimmt, da leicht, stark, konsequent offen und hocheffizient, die bei den Markenfans so geschätzte puristische Form des Porsche-Flitzer.

Porsche Boxster Spyder PremierePorsche Boxster Spyder ©Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG

Der Porsche Boxster Spyder tradiert damit die Werte der schon in den 50er Jahren erfolgreichen Straßen- und Rennsportwagen von Porsche. Die Porsche-Ahnenreihe startet beim legendären 550 Spyder bis zum im heutigen Motorsport siegreichen RS Spyder. Der 550 stellte den ersten speziell für den Rennsport konzipieren Sportler aus Stuttgart-Zuffenhausen dar. Trotzdem bekam er ohne weiteres eine Straßenzulassung. Mit dem neuen Boxster Spyder führt Porsche die traditionelle Linie mit straßenzugelassenen Rennwagen weiter und kommt so den Wünschen der Porsche-Kundschaft nach. Der Boxster Spyder gesellt sich als dritte Version zu Boxster und Boxster S im Februar 2010 zum Preis von 63.404 Euro in die Showrooms.

Boxster Spyder mit Porsche Carrera GT Designhighlights

Der Boxster Spyder unterscheidet sich dadurch klar von den anderen Varianten vom Mittelmotor-Roadster, dass er primär fürs Fahren ohne Dach konzipiert wurde. Das leichte wie flache Stoffverdeck reicht weit nach hinten und ist ausschließlich als Sonnen- und Wetterschutz vorgesehen. Geschlossen gibt es dem Porsche Boxster Spyder kombiniert mit den niedrigeren Seitenscheiben und den beiden charakteristischen Hutzen auf der Heckklappe eine extrem dynamische Seitenlinie. Der Porsche Carrera GT zeigte, wie’s geht. Der Porsche Spyder bringt mit nur 1.275 Kilo zudem weniger auf die Waage als ein Boxster S. Das Sportfahrwerk, eine vollständige Neuentwicklung, und der abgesenkte Schwerpunkt erlauben die Umsetzung der flotten Optik in beeindruckende Fahrdynamik.

Porsche Boxster Spyder mit Cayman S-Triebwerk

Im Porsche Boxster Spyder steckt der 3,4-l-Sechszylinder mit Benzindirekteinspritzung aus dem Cayman S. Der Boxermotor mobilisiert im Spyder mit satten 320 PS zehn Traber mehr als im Boxster S. Der neuste Porsche Boxster flitzt, versehen mit dem Porsche-Doppelkupplungsgetriebe PDK und dem Sport-Chrono-Paket aufgrund der Launch Control in 4,8 Sekunden von null auf Tacho 100 . Mit dem optionalen wie gleichwohl sehr empfehlenswerten PDK beträgt der Kraftstoff-Verbrauch angesichts der gebotenen Leistung geringe 9,3 Liter auf 100 Kilometer. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 267 km/h, erwartungsgemäß oben ohne. Der neue Boxster Spyder ist übrigens im Gegensatz zu den „Spyder“ genannten und limitierten Boxster-Sonderserien von
2004 und 2008 ein reguläres Serienmodell.