Porsche Panamera in den USA beliebt

Boxster Spyder auf LA Auto Show vorgestellt

Trotz mäßiger wirtschaftlicher Rahmenbedingungen gelang es Porsche, die Fahrzeugauslieferungen zu steigern. Der neue Panamera und die kleinen Boxster und Cayman kamen besonders gut an.

Porsche Panamera in den USA beliebtPorsche Boxster Spyder Premiere ©UnitedPictures

Die Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG konnte im November 2009 in den USA 1.626 Fahrzeuge absetzen. Dies stellt gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres einen Zuwachs von 18 Prozent dar. Der Porsche Panamera erfreut sich bei den Kunden in den USA großer Beliebtheit: Im November wechselten 366 Exemplare des viersitzigen Gran Turismo den Besitzer. Der Panamera ist seit dem 17. Oktober in den USA erhältlich. Der sportlichen Geländewagen Porsche Cayenne fand gegenüber dem November 2008 lediglich 362 Interessenten, was einem lebenszyklusbedingten Rückgang um 10 Prozent entspricht.

Porsche 911 verliert Kunden

Dem Porsche 911 erging es ebenfalls nicht besser, hier gingen Auslieferungen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 25 Prozent auf 395 Einheiten zurück. Wenngleich 911 und Cayenne die teuersten Modelle darstellen, dürfte trotz gesunkener Verkäufe dank der positiven Panamera-Zahlen mit Gewinn zu rechnen sein. Der Porsche Boxster und der Porsche Cayman konnten hingegen mehr Käufer anziehen: Vom Boxster wurden 96 Fahrzeuge ausgeliefert, was ein Plus von 20 Prozent gegenüber November 2008 darstellt. Die Cayman-Modelle legten um 88 Prozent auf 137 Fahrzeuge zu. Das große Absatzplus der „Billig-Porsche“-Mittelmotor-Sportwagen zeigt jedoch auch, dass der Markt sich noch nicht erholt hat.

Porsche Boxster Spyder zur richtigen Zeit am richtigen Ort

Der Porsche Boxster Spyder, der gerade auf der Automesse „Los Angeles Auto Show 2009“ präsentiert wurde, passt von daher perfekt ins Porsche Angebot und dürfte sich als Verkaufserfolg herausstellen. Der neue Boxster Spyder stellt die stärkste Ausführung vom Einstiegs-Cabrio dar, befeuert ihn doch ein mit 320 um 10 PS stärkerer Boxer als im Boxster S. Ohne Dach geht der primär zu offenem Fahren entwickelte Sportwagen mit den charakteristischen Hutzen hinter den Sitzen auf 267 km/h.