Renault Fleet Services

Renault-Leasing für Fuhrpark-Kunden

Als „Renault Fleet Services“ kommt am 1. Januar 2010 ein frisches Full-Service-Leasing-Angebot für Renault Fuhrparkkunden in Deutschland auf den Markt. Einen entsprechenden Kooperationsvertrag schlossen die RCI Banque Deutschland (Renault Bank) und ALD Automotive am 16. Dezember 2009 in Köln ab.

Renault Fleet ServicesMit Renault Fleet Services vorne weg ©flickr / iwanp.

Renault Fleet Services wird über die Renault Bank durch die Business Center des Herstellers in ganz Deutschland vertrieben. Das Leasing-Angebot offeriert Renault Flottenkunden ein umfangreiches Full-Service-Leasing mit individuell wählbaren Angeboten wie Technik-, Reifen- Versicherungs- und Tank-Service. Der Fuhrparkbetreiber bekommt von Renault Fleet Services aktuelle Übersichten, Auswertungen und Analysen über jedes Flottenfahrzeug. Über 3.000 Service-Partner und rund 10.000 Tankstellen in ganz Deutschland stellen ihre Dienstleistungen gegen Vorlage einer Service-Karte von Renault Fleet Services bargeldlos zur Verfügung. Die angebotenen Renault-Fahrzeuge sind nicht nur für Transportunternehmen sondern auch Dienstleister im urbanen Bereich interessant.

Renault Bank zufrieden

„Flottenmanagement gewinnt in Deutschland zunehmend an Bedeutung“, erklärte Alain Guidou ins einer Funktion als Generaldirektor von RCI Banque Deutschland (Renault Bank) anlässlich der Vertragsunterzeichnung. „Flottenkunden erwarten optimale Mobilität und maximale Transparenz für ihren Fuhrpark. Mit ALD Automotive haben wir einen starken Partner mit führendem Know-how für Renault Fleet Services gewinnen können.“

ALD AutoLeasing ebenfalls guter Dinge

Der ALD AutoLeasing D GmbH-Geschäftsführer Karsten Rösel, erachtet Renault Fleet Services als „eine konsequente Weiterentwicklung der Partnerschaft mit RCI Banque, die bereits in Italien, Portugal, Belgien und den Niederlanden etabliert ist. Diese Kooperation wird durch die mit Renault auf europäischer Ebene gestartete Initiative für umweltfreundliche und gleichzeitig ökonomische Flottenlösungen weiter an Bedeutung gewinnen.“