Seat Ibiza ST ab 10. Juli im Autohaus

Ibiza Kombi mit großem Auftrag

Der neue Seat Ibiza ST wird die Kleinwagen-Baureihe der Marke ansehnlich ergänzen. Der nicht schlechthin nur komplettiert. Der Ibiza Kombi soll auch neue Marktanteile sichern.

Seat Ibiza ST ab 10. Juli im AutohausSest Ibiza ST ©UnitedPictures

Damit kommt dem Seat Ibiza ST die gleiche Rolle wie dem größeren Seat Exeo zu – die aktuellen 1,8 Prozent Marktanteil sollen durch den neuen Ibiza Kombi ausgebaut werden. Der Neuzugang feiert ab 10. Juli sein Debüt in die die deutschen Seat-Autohäuser mit einem niedrigen Einstiegspreis von 12.290 Euro. Seat Tuning wie beim flotten Leon Cupra ist nicht vorgesehen, immerhin soll der Ibiza ST die junge und daher oft nicht derart vermögende Kundschaft der spanischen Marke wie auch junge Familien ansprechen.

Start-Stopp-System im Seat Ibiza ST

Der neue Seat Ibiza ST führt der Sparsamkeit wegen Auto das in großen Teilen vom VW-Konzern verfolgte Downsizing fort. So sind unter der Motorhaube vom Ibiza Kombi bei den kleinen Triebwerken zwei besondere Sparmaßnahmen zu finden: Sowohl der Ibiza 1.2 TSI Ecomotive als auch der gleich große TDI CR Ecomotive weisen ein Start-Stopp-System auf. Beim Benziner hilft das für einen Durchschnittsverbrauch von 5,1 l/100 km, den kleinen Ibiza TDI drückt es auf 3,4 l/100 km. 

Ibiza Kombi erfreut durch Laufkultur und Durchzug

Beim Seat-Test erfreute der geprüfte Ibiza 1.6 TDI CR durch Laufkultur und Durchzugsstärke. Knauserig an der Tankstelle erwies sich dieser Ibiza Kombi bei weit unter fünf Litern auf 100 k  allemal, und dank der 77 kW/ 95 PS des Common-Rail-Diesels sind auch größere Lasten schnell bewegt. Verschiedene Prognosen – nicht von Seat – bestätigen dem Seat Ibiza ST aufgrund des geringen Preises und der recht hohen Variabilität eine goldene Zukunft.