Seat präsentiert auf der IAA die Studie IBL

Scharfe Karosse auf der Automesse

Mit dem Seat IBL ist auf der IAA in Frankfurt eine kantig gezeichnete Stufenheck-Limousine zu sehen, die jedoch keinen Ausblick auf ein konkretes Seat Modell bietet.

Seat präsentiert auf der IAA die Studie IBLSeat IBL ©UnitedPictures

Was auf der Automesse indes von Belang ist, ist die Front des Seat IBL, die dem neuen Seat Leon ab 2012 ein Gesicht verleihen wird. Mit dem polarisierenden Arrow-Design von Luc Donckerwolke ist jetzt Schluss, es folgen die eleganteren Linien vom neuen Seat-Designboss Alejandro Mesonero-Romanos. Dezente Voll-LED-Scheinwerfer rahmen einen flachen Kühlergrilleinsatz und kontrastieren harmonisch mit dem massigen Stoßfänger. Unter diesem vermitteln seitliche Lufteinlässe einen Hauch Dynamik. Sachliche Linien verschaffen dem IAA-Exponat insgesamt für eine saubere Form.

Seat will sich auf der IAA modernen Antrieben nicht verschließen

Auf der IAA 2011 gehört der 4,67 Meter lange Seat IBL zu den größer dimensionierten Fahrzeugen. In Kombination mit einem Radstand von 271 Zentimeter und einer Breite von 185 Zentimeter entstehen so markante Proportionen. Die kraftvollen Radläufe setzen darüber hinaus die montierten 20 Zoll-Felgen aus Leichtmetall in Szene. Ein Plug In-Hybrid-Antrieb soll dies zum Rotieren bringen, doch nähere Angaben machte Seat dazu nicht. Das Heck des Seat IBL dürfte mit seinen feingliedrigen LED-Rückleichten unter einem knackigen Abrisskante und ein diskreten Diffusor bei den Besuchern der Automesse ebenfalls punkten.

Seat IBL wattet auf der Automesse mit massig Elektronik auf

Wer auf der IAA einen Blick in den mit verschiedenfarbigem Leder ausgeschlagenen  Innenraum des Seat IBL erhascht, sieht, dass eine einteilige Glasfläche die Anzeigen im Cockpit und auf dem Armaturenbrett abdeckt. Der Hauptmonitor hinter dem Lenkrad arbeitet komplett digital und kann ganz nahc dem Gusto des Fahrers programmiert werden. Dem zweiten Screen obliegen Entertainment-, Kommunikations- und Informationsangelegenheiten. Die Bedienung beider Bildschirme erfolgt über zwei Touchpads in den Lenkradspeichen.