Seriennahe Seat Toledo Studie auf dem Genfer Autosalon

Toledo Concept bietet viel Platz bei kompakten Abmessungen

Seat stellt auf dem Genfer Autosalon 2012 die nächste Stufe seiner Produktoffensive als seriennahe Studie vor: Das Toledo Concept kombiniert die Proportionen einer klassischen Stiufenheck-Limousine mit flotter, fast coupé-hafter Optik.

Seriennahe Seat Toledo Studie auf dem Genfer AutosalonSeat Toledo Concept ©SEAT Deutschland GmbH

Die nächste Baureihe des Seat Toledo wird Emotionalität, hohe Designleistung und praktischen Nutzwert auf mustergültige Weise kombinieren, wie das Toledo Concept für Genf schon auf den ersten Blick darlegt. Seine Gestaltung entwickelt das charakteristische Seat Design fort, mit einer kräftigen und soliden Statur, mit den sachlich und eindeutig gefügten Flächen und Linien oder mit der für die neue Seat Generation typischen Scheinwerferform.

Mit dem Toledo wird ein beliebtes Seat Modell wiederbelebt

Dieser neue Seat Toledo steht dabei klar in der Tradition vom bisherigen Seat Modell, einem äußerst erfolgreichen Meilenstein der Unternehmenshistorie. Allein von der ersten und zweiten Baureihe der Limousine liefen ab 1991 mehr als 860.000 Einheiten vom Band und wurden in etlichen Länder Europas vermarktet. Garanten dieses Erfolgs waren neben dem attraktiven Design stets die praktischen Vorzüge des Toledo. Im nächsten Jahr wird nun die Serienversion des neuen Toledo in die Showrooms der deutschen Seat Händler rollen.  

Neuer Seat Tolede punktete mit großer Heckklappe

Gleichzeitig wird der neue Toledo auf einer Länge von 4,48 Metern bei einem Radstand von 2,60 Meter mit einem weitläufigen Innenraum für fünf Insassen, einen Gepäckraum von mehr als 500 Litern Kapazität sowie die optimale Flexibilität einer großen Kofferraumklappe und umklappbarer Rücksitze glänzen. Bei einer fast schon coupé-artigen Außenlinie wartet das Seat Toledo Concept beinahe mit der Funktionalität eines Kombis auf.