Serienproduktion des Volvo V60 Plug-in-Hybrid angelaufen

V60 Hybrid-Modell wurde ein die bestehende Produktion integriert

Der besonders umweltschonende Volvo Kombi wurde erfolgreich in die bestehende Produktion mit anderen Modellen integriert. Ab Frühjahr 2013 wird die Produktion vom Volvo V60 Plug-in-Hybrid auf 4.000 bis 6.000 Einheiten hochgefahren.

Serienproduktion des Volvo V60 Plug-in-Hybrid angelaufenVolvo V60 Plug-in-Hybrid ©Volvo Car Corporation

Ab sofort rollt der neue Volvo V60 Plug-in-Hybrid in Serie vom Band. Die Montage des weltweit ersten Diesel-Plug-in-Hybrid ließ sich im Volvo Stammwerk Göteborg Torslanda erfolgreich in die vorhandene Produktionsstraße einbinden. So wird die exklusive und umfassend ausgestatteten V60 Plug-in-Hybrid Pure Limited Edition, die auf 1.000 Exemplare limitiert ist, auf einem Band mit anderen Volvo Pkw montiert. Mit Anfang des Modelljahres 2014, dessen Produktion im Frühjahr 2013 starten soll, will der schwedische Automobilhersteller die Stückzahlen fürs Volvo Hybrid-Modell dann auf 4.000 bis 6.000 Einheiten pro Jahr steigern.

V60 Hybrid-Integration ist ein Novum in der Autowelt

Die komplette Integration des Volvo V60 Plug-in-Hybrid in die laufende Serienproduktion stellt eine beachtliche Leistung dar. Seine anspruchsvolle Plug-in-Hybrid-Technik enthält zwei komplette Antriebsmodule sowie eine leistungsstarke Batterie, die bis zu 50 Kilometer rein elektrisches Vorankommen erlaubt. „Wir sind der erste Automobil-Hersteller, dem es gelungen ist, die Fertigung eines Plug-in-Hybrids in eine bestehende Produktion mit anderen Modellen zu integrieren“, sagte Peter Mertens, Senior Vice President Research and Development. „Die Einbindung in den laufenden Produktionsprozess ermöglicht Käufern von Hybrid-Modellen den Zugriff auf alle Ausstattungsoptionen, die auch für die herkömmlichen Diesel- und Benzinfahrzeuge des Volvo V60 verfügbar sind.“

Volvo V60 Plug-in-Hybrid erfordert über 300 zusätzliche Teile

Für die V60 Plug-in-Hybrid-Montage machte die große Anzahl notwendiger Ausstattungs- und Systemkomponenten den Umbau und die Modifikation von einigen Bereichen der Fertigungsstraße nötig. Diese Umstellung erlaubt, die im Vergleich zum herkömmlich betriebenen Volvo V60 mehr als 300 zusätzlichen Komponenten im Plug-in-Hybrid in den Fertigungsablauf einzubinden. „Die 11,2 kWh starke Lithiumbatterie ist das komplexeste Einzelsystem des Fahrzeugs. Ihr passgenauer Einbau ist ein hervorragendes Beispiel für die hochmoderne Volvo Endmontagetechnik“, fügte Peter Mertens hinzu.