Skoda Octavia TDI Motoren stemmen bis zu 320 Nm

Neue Octavia Diesel noch sparsamer

Als Dieselmotoren finden im neuen Skoda Octavia ausschließlich TDI-Triebwerke mit vier Zylindern und Vierventiltechnik Verwendung. Basisdiesel ist der 66 kW/ 90 PS starke 1.6 TDI. Dieser Selbstzünder verbraucht kombiniert 4,1 l/100 km und emittiert 109 g CO2/ km.

Skoda Octavia TDI Motoren stemmen bis zu 320 NmDer neue Skoda Octavia ©Škoda Auto Deutschland GmbH

Der neue Skoda Octavia 1.6 TDI Green tec mit 77 kW/ 105 PS, Start-Stopp-System und manueller Fünfgang-Schaltung verbraucht 3,8 l/100 km, was einer CO2-Emission von 99 g/km entspricht. Das maximale Drehmoment von 250 Nm liegt von 1.500 bis 2.750 Umdrehungen an. Neben dem Handschalter kann der Octavia 1.6 TDI Green tec auch mit DSG-Siebengang-Automatik geordert werden. Der sparsamste Octavia TDI-Version ist der 1.6 TDI GreenLine mit 81 kW/ 110 PS. Er emittiert nur 89 g CO2/km – entsprechend einem Verbrauch von 3,4 l/100 km – und weist ebenfalls ein manuelles Sechsganggetriebe auf.

Spitzendiesel ist der Skoda Oktavia 2.0 TDI

Stärkster Dieselmotor des neuen Octavia ist der 110 kW/ 150 PS leistende 2.0 TDI Green tec mit. Mit einem Konsum von nur 4,5 l/100 km und CO2-Emissionen von 119 g/km erzielt der Hochleistungs-Selbstzünder mit Sechsgang-DSG hervorragende Umweltwerte. Außerdem punktet der Motor mit hoher Laufkultur; das maximale Drehmoment von 320 Nm steht zwischen 1.750 und 3.000 Touren bereit. Die Kraftübertragung im neuen Skoda Octavia TDI-Topmodell obliegt einer manueller Handschaltung oder alternativ einem automatischen DSG mit Doppelkupplung mit jeweils sechs Gängen.

Octavia Diesel umfangreich verbessert

Die besonders sparsamen neuen Skoda Octavia Diesel-Aggregate gehören zur Baureihe EA288. Der Verbrauch der neuen Aggregate geht gegenüber den Vorgängermodellen um bis zu 0,8 l/100 km zurück. Abgasbedeutsame Bauteile wie Einspritzsystem, Turbolader und Ladeluftkühlung wurden optimiert. Komponenten zur Abgasentgiftung wie Oxidationskatalysator und Dieselpartikelfilter sind jetzt näher am Motor des Octavia platziert. Zur Senkung der internen Motorenreibung finden Kolbenringe mit niedrigerer Vorspannung und äußerst reibungsarm arbeitende Wälzlager für die Nockenwelle Verwendung.