smart BRABUS ebike: Elektrisches Upgrade

Tuning für das smart ebike

Neben dem smart fortwo mit BRABUS-Tuning feiert auch der erste Entwurf des smart BRABUS ebike auf dem Genfer Autosalon 2012 seine Weltpremiere.

smart BRABUS ebike: Elektrisches Upgradesmart BRABUS ebike ©2012 Daimler AG

Das neue smart BRABUS ebike kommt den mit mehr Stil, mehr Power und mehr Exklusivität den traditionellen BRABUS Tugenden. Das Elektrofahrrad ist bis zu 45 km/h schnell und gewährt damit noch höheren Fahrspaß in der Stadt und über Land. Zum Jahresende 2012 soll die Serienversion des smart BRABUS ebike Einzug in die smart Center halten.

smart ebike kommt weit weniger auffällig daher

Schon der optische Auftritt des smart BRABUS ebike macht einiges her: Rahmen und Gabel tragen Mattschwarz, während Bestandsteile wie Nabenspanner, Pedale und Bremssättel grün eloxiert sind und so für einen starken Kontrast sorgen. Sattel und Griffe sind mit grünem Leder bezogen. Am Vorderrad findet eine Vier-Kolben-Bremsanlage Verwendung. Die matt-schwarzen Vier-Speichen-Räder bestehen aus Kohlefaser. Weitere Bauteile, die das BRABUS ebike vom smart ebike abheben, sind Sport Contact Reifen, gewichtsreduzierte Kurbeln und Pedalen sowie die Sattelstütze aus Kohlefaser.

smart BRABUS ebike macht 45 Sachen Spitze

Mit 500 Watt leistet der E-Motor vom smart BRABUS ebike doppelt so viel wie im smart ebike. Daneben ließ sich das Gewicht vom ebike um über zehn Prozent verringern. Entsprechend spritzig fallen die Fahrleistungen aus: So liegt zum Beispiel das Spitzentempo des zulassungspflichtigen Zweirads bei 45 km/h. Wie viel Leistung der Elektromotor zur Unterstützung seiner Muskelkraft bereitstellt, steuert der Fahrer dabei mit Hilfe des Gasdrehgriffs. Je nach Notwendigkeit können vier Leistungsstufen abgerufen werden, die vierte und stärkste Stufe stellt maximalen Schub bereit