Subaru Viziv auf der IAA in Frankfurt

Allrad ist in der Subaru SUV-Studie selbstverständlich

Neben dem WRX Conceot stellt Subaru auf der IAA 2013 in Frankfurt auch das Viziv-Concept vor, das dort seine Deutschland-Premiere feiert. Die beiden Subaru Modelle sind vom 10. (erster Pressetag) bis zum 22. September in Halle 8, Stand D20, zu begutachten.

Subaru Viziv auf der IAA in FrankfurtSubaru Viziv Concept ©SUBARU Deutschland GmbH

Der Subaru Viziv signalisiert durch seine gerade vom vorderen Kotflügel bis zur Heckleuchte ansteigende Keilform ein hohes Maß an Dynamik. Die in den äußersten Ecken der mit stark ausgeprägten Radhäusern versehenen Karosserie platzierten Räder der Subaru SUV-Studie und garantieren nicht nur ein hervorragendes Fahrverhalten auf der Straße, sondern auch durch die kurzen Überhänge problemloses Vorankommen im Gelände. Ein hohes Niveau an Komfort verspricht derweil das Viziv-Interieur. Besondere Informationsdisplays vor dem Beifahrer und im Bereich der Rücksitze ermöglichen den Fahrgästen, die Reise wie auf dem Fahrersitz mitzuerleben.

Das Subaru SUV kommt mit drei Fahrmodi

Im Viziv findet erstmalig ein Subaru Hybrid-Diesel Verwendung. Das Plug-in-Hybridsystem setzt sich aus einem Zweiliter-Turbodiesel in Boxerbauweise und drei Elektromotoren zusammen. Dem Fahrer kann mit dem „Hybrid SI-Drive“-System das Subaru 4×4-Unikat auf seine individuellen Vorlieben abstimmen. Es stellt eine Weiterentwicklung des bei aktuellen Subaru-Pkw eingesetzten SI-DRIVE dar. Neben den Einstellungen „Intelligent“ und „Sport“ verfügt es über einen „Eco-Cruise“-Modus, der im Subaru Viziv besonders sparsames Voramkommen ermöglicht.

Subaru Viziv glänzt mit Plug-in-Hybridantrieb

Der Verbrennungsmotor vom Subaru Concept Car residiert an der üblichen Stelle und ist an das automatische Lineartronic-Getriebe und einem Elektromotor gekoppelt. Letzterer kann sowohl dem Vortrieb als auch der Energieerzeugung dienen. Die zwei unabhängigen hinteren Elektromotoren sind ausschließlich für den Antrieb des Subaru Viziv zuständig. Weil dank der komplett autonom angetriebenen Hinterräder die Kardanwelle wegfällt, ließ sich die für den Hybridantrieb nötige Batterie tief in der Mitte des Subaru SUV platzieren, ohne das Raumangebot für die Passagiere einzuschränken. Diese Positionierung sorgt zudem für einen sehr niedrigen Fahrzeugschwerpunkt.