Suzuki seit 30 Jahren auf Erfolgskurs

Suzuki Motorräder und Suzuki Fahrzeuge stets beliebt

Die Suzuki Motor Corporation schaffte es trotz der weltweit komplizierten Marktlage, in der von April bis September laufenden ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2009 wie seit 30 Jahren schwarze Zahlen zu verzeichnen.

Suzuki seit 30 Jahren auf ErfolgskursSuzuki Alto ©UnitedPictures

Die Suzuki Motor Corporation erlitt wegen sinkender Nachfrage sowie den Auswirkungen des starken Yen einen Rückgang um 31 Prozent des Umsatzes von rund 8,88 Mrd. € im Vergleich zum Vorjahr, was ungefähr dem Ergebnis von vor 5 Jahren entspricht. Dennoch gelang es Suzuki dank Kostensenkungsmaßnahmen und niedrigeren Investitionen einen operativen Gewinn von 31,8 Milliarden Yen (239 Mio. €) und einen Nettogewinn von 12,5 Milliarden Yen (94 Mio. €) zu machen. Die Suzuki Motorräder mussten einen Umsatz-Einbruch von 49,6 Prozent hinnehmen. Mit Insgesamt 1,43 Millionen Suzuki Bikes bedeuteten 25 Prozent weniger verkaufte Exemplare.

Suzuki Fahrzeuge dank Abwrackprämie recht stabil

Die Suzuki Fahrzeuge verzeichneten einen Verkaufsrückgang von 6,7 Prozent auf 1,11 Millionen Autos. Obwohl der Umsatz um 27,3 Prozent einbrach und damit in der ersten Hälfte des laufenden Geschäftsjahres bei 1,03 Milliarden Yen (7,7 Mrd. €) lag, erwiesen sich einige Staaten in Europa und Asien ertragreicher als im Vorjahreszeitraum. Gestiegene Verkäufe vor allem im speziell von der Abwrackprämie profitierenden Kleinwagen-Sektor und interne Sparmaßnahmen ermöglichen es, die Gewinne in den jeweiligen Gegenden auch in Deutschland zu vergrößern. Maßgeblich beteiligt waren hieran der Kleinstwagen Suzuki Alto, der Kleinwagen Suzuki Swift und der kompakte Suzuki Baleno.

Suzuki Motor Corporation erwartet unveränderten Umsatz

Gleichwohl berichtigte Suzuki wegen dieses doch erforderlichen Halbjahresergebnisses die Gewinnprognosen für das gesamte Geschäftsjahr nach oben. Die Suzuki Motor Corporation erwartet nun statt zehn Milliarden Yen (75 Mio. €) einen operativen Gewinn von 40 Milliarden Yen (300 Mio. €). Der Netto-Gewinn soll anstelle von 5 Milliarden Yen (38 Mio. €) bei 15 Milliarden Yen (112 Mio. €) leigen. Den Umsatz beziffert der japanische Fahrzeug-Hersteller unverändert auf 2.300 Milliarden Yen (17,29 Mrd. €).