Triebwerkspalette des Dacia Duster modernisiert

Turbobenziner mit Direkteinspritzung für den Duster

Die Modellpflege beschert dem Dacia Duster nicht nur eine aufgefrischte Optik und eine reichhaltigere Ausstattung, sondern auch einige Neuerungen im Motorenprogramm.

Triebwerkspalette des Dacia Duster modernisiertDer modellgepflegte Dacia Duster ©Renault Deutschland AG

Der Dacia Duster erweist sich mit dem neuen TCe 125 motorentechnisch als topaktuell. Der zeitgemäße Turbobenziner mit Direkteinspritzung für den Duster 4×2 leistet 92 kW/ 125 PS. Der Downsizing-Vierzylinder mit 1,2 Liter Hubraum aus der Renault Motorenpalette glänzt mit dem kombinierten Verbrauch von 6,0 Liter Superbenzin pro 100 Kilometer, was einem CO2-Ausstoß von 140 Gramm je Kilometer entspricht. Des Weiteren können Duster 4×2 und 4×4 auch mit dem genügsamen Basisbenziner 1.6 16V und einer Leistung von 77 kW/105 PS geordert werden.

Sparsame Duster LPG- und Duster Dieselvarianten

Die Dacia Händler offerieren den Vierzylinder im Duster 4×2 auch als Autogas-Version 1.6 16V LPG 105 mit 75 kW/102 PS. Im Benzinbetrieb mobilisiert der Duster LPG jedoch die vollen 77 kW/ 105 PS. Die Selbstzünderpalette des Dacia Duster umfasst zwei Turbodiesel der 1.5 dCi-Familie: den 66 kW/ 90 PS leistenden dCi 90 für die Frontantriebsvariante und den 80 kW/ 109 PS starken dCi 110 für den Duster 4×2 – im Duster 4×4 leistet dieses Triebwerk allerdings die namensgebenden 81 kW/ 110 PS.

Sprit sparen mit dem ECO-Mode im Duster

Die neuen Renault Modelle und den Dacia Modelle Sandero und Logan MCV steuern dem Duster das ECO-Fahrprogramm bei. Serienmäßig kann der Dacia Duster Verbrauch damit auf Knopfdruck nochmals um bis zu zehn Prozent reduziert werden. Hierzu werden Motorleistung und Drehmoment gesenkt, parallel wird die Kühlwirkung der ab dem Duster Ice zum Standard gehörenden Klimaanlage eingeschränkt. Mit einem kraftvollen Tritt aufs Gaspedal kann der Fahrer des Dacia SUV den ECO-Modus bei Bedarf abschalten, etwa für einen Überholvorgang.