Verbesserter Bremsen für den Hyundai i30

Upgrade für einige i30, i30cw und i30 Coupé

Größere Bremsscheiben und modifizierte ABS-Software verkürzen Anhalteweg bei den  Hyundai i30 1.6-Liter-Modellen sowie den Ausstattungslinien Design und Style. Die Aufwertung betrifft das neue i30 Coupé, das Schrägheck sowie den i30 Kombi.

Verbesserter Bremsen für den Hyundai i30Hyundai i30 Coupé ©Hyundai Motor Deutschland Gmbh

Etliche Versionen der kompakten Hyundai i30-Reihe kommen ab sofort mit leistungsstärkerer Bremsanlage: Um 20 auf 300 Millimeter Durchmesser gewachsene Scheiben an der Vorderachse sowie eine neue Software für das serienmäßige ABS verringern den Anhalteweg deutlich. So kam der i30 bei Tests aus Tempo 100 um rund 70 Zentimeter früher zum Stillstand. Außerdem legt die Standfestigkeit zu: Die Verzögerung mit warmen Bremsen benötigt einen halben Meter weniger.

Welche Hyundai i30-Varianten erhalten die bessere Bremse?

Alle i30-Versionen mit einer der drei 1,6-Liter-Motorisierungen – dazu gehören sowohl der 99 kW/ 135 PS leistende Benzindirekteinspritzer 1.6 GDI als auch die beiden Hyundai i30 1.6 CRDi-Selbstzünder mit 81 kW/ 110 PS) und 94 kW/ 128 PS – sowie die Ausstattungsreihen, die serienmäßig mit 16- oder 17-Zoll-Felgen ausgeliefert werden, erhalten die optimierte Anlage. Bei Schrägheck und i30cw sind dies die Style-Varianten, beim zweitürigen Hyundai i30 Coupé handelt es sich um die Design-Ausführung.

i30 hierzulande Bestseller der Marke

Der im tschechischen Nosovice gefertigte Hyundai i30 stellt mit 28.790 Zulassungen im Vorjahr der meistverkaufte Pkw der Koreaner in Deutschland dar. Speziell die niedrigen Anschaffungs- und Unterhaltskosten begeistern die Kunden: Die fünf Jahre und ohne Kilometerbegrenzung geltende Hyundai Neuwagen-Garantie führt zu ebenso transparenten Kosten. Zudem warten die Hyundai Händler mit individuellen Leasing-Angeboten auf.