Volks-Porsche von VW

Einstiegsmodell unterhalb vom Boxster in Sicht?

Porsche Entwicklungschef Wolfgang Dürheimer soll neue Einstiegsmodelle unterhalb des Boxster angekündigt haben. Der Sportwagen-Hersteller widersprach der Meldung jedoch schnell und energisch. Was ist dran am neuen Volksporsche?

Volks-Porsche von VWPorsche Signet©flickr / Dr. Keats

Ein erheblich günstigerer Porsche als bisher soll als neues Einstiegsmodell fungieren – zumindest nach Angaben der „Automobilwoche“. Gestrigen Berichten zufolge soll die VW-Tochter Pläne für ein Fahrzeug unterhalb des Roadsters Boxster zu einem Preis von mindestens 46.500 Euro zwar ständig erneut geprüft, aber genauso häufig wieder verworfen haben, da sich ein derartiges Auto ohne Partner in Produktion und Entwicklung einfach nicht gerechnet hätte. Weiterhin sei auch ein kompakter Geländewagen von deutlich geringeren Ausmaßen als der Cayenne vorstellbar, der auf dem Premium-Kompakt-SUV-Markt gegen Modelle wie den neuen BMW X1 oder den angestrebten Audi Q3 antreten könnte.

Günstiges Porsche-Modell mit VW-Unterstützung erwogen

Porsche-Entwicklungsvorstand Wolfgang Dürheimer teilte nun der Automobilwoche mit, dass derartige ambitionierte Vorhaben nach der Übernahme der Stuttgarter Sportwagen-Schmiede durch den VW-Konzern durchaus bald umgesetzt werden. Denn in Zukunft wolle man auch kleinere und  kostengünstigere Modelle vermarkten. Die intensive Zusammenarbeit mit VW, gekoppelt mit  der Gelegenheit einer deutlichen Verringerung der Produktionskosten, ermögliche hier nun völlig neue Aussichten, sodass sich künftig ein preiswerteres Porsche-Modell endlich rentieren könnte.

VW-Porsche vom Schlage des 914 oder 924 befürchtet

Die Zuffenhausener dementierten dies aber und stellten klar, dass Dürheimer derartige Pläne nicht bestätigt, sondern lediglich über „Überlegungen“ referiert habe. Porsche hätte weder konkrete Pläne für neue Einstiegsfahrzeuge noch einen Vorstandsbeschluss zum Bau solcher, wird berichtet. Grund für das vorläufige Demento könnte die unter Porsche-Fans herrschende Abneigung gegen jedwede Verwendung von VW-Teilen sein, die zwangsläufig Einzug in einen Volksporsche finden würden. So gab es beim Porsche 924 etwa VW-Türgriffe und –Schalter, ebenso einige Technikteile aus Wolfsburg, weswegen das eigentlich erfolgreiche Modell von vielen nicht als „echter“ Porsche akzeptiert wurde.