Volvo S80 mit dem Top Safety Pick+ 2014 prämiert

S80 bei Frontalaufprall mit geringer Überlappung sehr sicher

Das hohe Sicherheitsniveau der Volvo Modelle wird abermals aus den USA attestiert: Dort ist der Volvo S80 jetzt vom US-amerikanischen Insurance Institute for Highway Safety (IIHS) mit dem Top Safety Pick+ 2014 geadelt worden.

Volvo S80 mit dem Top Safety Pick+ 2014 prämiertVolvo S80 ©Volvo Car Corporation

Damit holt die S80 Limousine als viertes der Volvo Modell der Schweden die renommierte Auszeichnung. 2013 wurden bereits der Volvo S60, der Volvo XC60 und der Volvo XC90 nach Inkrafttreten neuer Testszenarien honoriert. Die Top Safety Pick+ Würdigung für den Volvo S80 entspringt unter anderem dem hohen Sicherheitslevel niveau, das die Volvo Limousine beim neuen Small-Overlap-Crashtest gezeigt hat. Dabei wird ein Frontalzusammenstoß des Wagens mit einem anderen Fahrzeug oder etwa einem Baum nachgeahmt – ein sehr risikoreiches Unfallszenario. In dem Test stößt ein Viertel der Frontpartie auf der Fahrerseite bei 64 km/h auf eine starre Barriere von gut 150 cm Höhe.

S80 glänzt mit patentierter Sicherheitszelle

„Unsere Sicherheitszelle verfügt dank dem Einsatz verschiedener Stahlsorten über eine besonders robuste Struktur“, erklärt Thomas Broberg, Senior Safety Advisor der Volvo Car Group die Vorzüge des S80. „Das IIHS Testprogramm bestätigt die außergewöhnlich hohe Crashsicherheit dieser patentierten Lösung. In allen aktuellen Volvo Modellen kommen vergleichbare Stahlmischungen zum Einsatz. In den künftigen Modellen, die wir auf Basis der neuen skalierbaren Produkt-Architektur entwickeln, werden wir diesen Aufbau weiter verfeinern.“ Dadurch zählen der Volvo S80, XC60 und S60, die mit dem Volvo City Safety System sowie dem Notbremsassistenten mit Fußgänger-Erfassung lieferbar sind, zu den Modellen, die nach den verschärften Testkriterien eine Top Safety Pick+ Benotung bekommen.

Sicherheitssysteme des Volvo S80 trugen zum Top Safety Pick+ bei

„Die Top Safety Pick+ Bewertung durch das IIHS unterstreicht unsere Führungsposition auf dem Gebiet der Sicherheit. Wir nähern uns weiter unserem Ziel, dass ab dem Jahr 2020 niemand mehr in einem neuen Volvo bei einem Unfall verletzt oder getötet werden soll. Unsere langfristige Vision ist, dass es überhaupt keine Unfälle mehr gibt“, so Broberg weiter. Das neue IIHS-Testprogramm beurteilt auch Systeme zur Verhinderung von Frontalzusammenstößen. Diese Resultate flossen in das Gesamtbeurteilung des Volvo S80 ein – sehr zur Freude von Broberg: „Wir begrüßen es, dass die führenden Sicherheitsorganisationen nun damit beginnen, Systeme zur Kollisionsvermeidung in ihre Testprogramme aufzunehmen.“