Volvo XC90 nun auch mit Frontantrieb

V8-Motor vom XC 90 wird zum Jahresende eingestellt

Seit der Geely-Übernahme wird am XC 90 gespart. Der Volvo XC90 darf nun optional mit reinem Frontrieb auf Kundenfang gehen.

Volvo XC90 nun auch mit FrontantriebVolvo XC90 ©flickr / thomasrdotorg

Im Volvo XC90 sind die goldenen Zeiten von Saft und Kraft im Überschuss bald vorbei: Wer noch ein Volvo-Auto mit Achtzylinder erwerben will, beeilt sich besser. Die Schweden stellen nach dem Verkauf an Geely an den Modellen Volvo S80 und XC 90 die dicken Triebwerke ein. Die Fertigung wird zum Ende des Jahres weltweit beendet. Zudem ist nach dem mittleren XC60 auch das große SUV XC90 mit Frontantrieb statt mit 4×4 lieferbar. Volvo erklärte diesen Schritt mit der allgemeinen Bereitschaft zum Sparen und der Nachfrage nach SUV mit Zweiradantrieb.

Volvo XC90 ab 39.990 Euro zu haben

Wer den Volvo XC90 ohne angetriebene Hinterachse wählt, darf sich beim Einstiegsmodell immerhin über eine Preisersparnis von rund 4.000 Euro freuen. So ist die neue XC 90 „D3 Geartronic“ ab sofort für mindestens 39.990 Euro zu ordern. Dafür erhält der Kunde einen Fronttriebler, dessen 2,4-l-Fünfzylinder-Diesel 163 PS und ein maximales Drehmoment von  für das Fahrzeuggewicht mäßigen 340 Nm bei 1750 bis 3000 U/min mobilisiert. Auf Tempo 100 kommt der Trumm nach 11,8 Sekunden, den kombinierten Verbrauch beziffert Volvo auf 8,5 l Diesel. Wem dies nicht reicht, der greift  auf den stärkeren XC90 D5 zurück.

XC 90 – Bestseller seit 2002

Der Volvo XC90 wird seit Herbst 2002 auf dem internationalen Automarkt vertrieben und erfreut sich großer Beliebtheit in jenen Krisen, die ein Premium SUV wünschen, das aber nicht zwangsläufig von Mercedes, BMW, Audi, Porsche, Cadillac, Lincoln oder Lexus zu sein hat. Ferner brachte die speziell in den USA extrem verwurzelte Meinung über die Sicherheit des „Swedish Tank“ dem XC 90 viele Kunden, die eines der ohnehin als relativ sicher eingeschätzten SUV als dank Schweden-Knowhow besonders geschütztes Fahrzeug favorisierten.