VW Golf R 400 feiert Weltpremiere in Peking

Golf R 400 beim Volkswagen-Konzernabend vorgestellt

Die Olympia-Halle in Peking beherbergte kürzlich den Volkswagen Konzernabend unter der Devise „Night of The Stars“. Der Auftritt der Marke Volkswagen stand dabei ganz im Fokus des modellgepflegten Touareg und des äußerst sportlichen Golf R 400.

VW Golf R 400 feiert Weltpremiere in PekingVW Golf R 400 ©Volkswagen AG

Auf der Messe „Auto China 2014“ feierte der VW Golf R 400 sein Debüt: Die Kompaktwagen-Studie mit namensgebenden 400 PS wurde von der Volkswagen R GmbH – dem Sportstudio der Wolfburger – erdacht. Den Golf R 400 befeuert ein 2.0 TSI-Benziner, dessen technische Gene der Polo WRC-Rennsportmotor beigesteuert hat. So motorisiert bietet das Volkswagen Concept Car eine Performance auf Supersportwagen-Niveau: Von 0 auf 100 km/h geht’s in 3,9 Sekunden, maximal sind 280 km/h drin.

Selbstverständlich kommt der Golf R400 mit Allradantrieb

Derartige Fahrleistungen schafft der VW Golf R 400 freilich nicht mit Vorderradantrieb: Ein automatisch schaltendes Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG), das alternativ per Schalthebel oder Lenkradtasten manuelle Gangwechel ermöglicht, leitet die Kraft an den permanenten Allradantrieb 4Motion. Oh ja, die Kraft: Das maximale Drehmoment der werksseitigen VW Tuning-Studie von 450 Nm steht zwischen 2.400 und 6.000 Touren bereit.

Carbon prägt den VW Golf R400

Auch das Exterieur vom Golf R 400 wurde vollständig neu entworfen, wobei die Kotflügel in Anlehnung an den legendären Rallye Golf G60 kräftig ausgestellt sind. Von Perfektion im Detail beim Golf Tuning künden auch die Frontpartie, die Front- und Heckstoßfänger sowie etliche Teilen aus Sichtcarbon, die waschechte Rennwagen erinnern. Im Interieur hingegen komplettieren mit Alcantara und „Carbonleder“ bezogene Rennsport-Schalensitzen den exklusiven Charakter des VW Golf R400 ab.