VW setzt beim T5 weiter auf Vierzylinder-TDI

Facelift beim T5 auf IAA präsentiert

„Wir wollen beim neuen T5 die Politik der Modellausstattungen ändern“,
erklärte Volkswagen Nutzfahrzeuge-Sprecher Stephan Schaller bei der
Fahrzeugpräsentation in Rom. Sicher ist, dass es über der
Topausstattung „Highline“ einige Business-Pakete zur Befriedigung
komfortorientierter Interessenten geben wird.

VW setzt beim T5 weiter auf Vierzylinder-TDIVW T5 auf IAA 2009 ©UnitedPictures

Beim Vorgänger wurden besondere Business-Modelle zu sechsstelligen Preisen verkauft. Der VW T5 des Modelljahres 2010 hat sechs Jahre nach der Markteinführung mehr als ein bloßes Facelift erhalten, weswegen Volkswagen Nutzfahrzeuge nicht sofort zum Verkaufsstart alle Ausstattungsoptionen anbieten kann. Dies liegt daran, dass 70 Prozent der gebauten T5 als Transporter hergestellt sind und erst danach die Personenfahrzeuge Multivan, Caravelle und California kommen.

2.0 TDI Diesel im T5 sehr beliebt

Der 2.0 TDI mit 84 bis 180 PS stellt bei den Antrieben mit einer Quote von 90 Prozent den Lieblingsmotor dar. Momentan ist der T5 als Benziner nur mit dem 2.0-l-R4 mit 115 PS erhältlich. VW gab an, dass im nächsten Jahr leistungsstärkere Ottomotoren folgen werden, was vor allem für die Erschließung ausländischer Märkte wichtig ist. Kunden aus Russland, China, Indien und dem Mittleren Osten favorisieren Modelle mit Sechszylinder und Allradantrieb –  und die selbstverständlich in der Top-Version mit einem Potpourri hochwertiger Sonderausstattung. „Im kommenden Jahr werden wir weitere Ausstattungspakete für den neuen T5 anbieten können“, teilte Schaller mit. Dies wird wohl auch den 2.0 TDI betreffen.

DSG im T5 auf IAA vorgestellt

Der neue Biturbo-TDI mit 180 PS stellt dennoch eine exzellente Wahl dar, sein breit nutzbares Drehmoment  kooperiert hervorragend mit dem auf der IAA vorgestellten und im T5 erstmals lieferbaren 7-Gang-DSG. „Zwei Turbolader, einer für den niedrigen Drehzahlbereich und einer für den oberen Bereich, sorgen hier für beeindruckende Fahrleistungen und eine Turboloch-freie Beschleunigung“, doziert Schaller mit Hinblick auf das praktische Fahrvergnügen. Der Multivan Highline mit 180 PS und DSG kommt auf 191 km/h und absolviert den Sprint von null auf 100 in 11,4 Sekunden. Der über zwei Tonnen schwere Multivan Highline soll sich durchschnittlich mit 8,1 Liter Dieselkraftstoff auf 100 Kilometern begnügen.

VW T5 Preise nicht niedrig

Günstig gibt es den Multivan Highline 2.0 Biturbo-TDI mit DSG indes nicht, mindestens 55.412,35 stehen auf dem Preisschild, die lange Liste sinnvoller und komfortbetonter Extras noch nicht inbegriffen. Der zum Jahreswechsel erhältliche Allradantrieb 4MOTION wird gut weitere 3.000 Euro kosten, soll aber „rechtzeitig zum ersten Schnee in den Handel kommen“, wie Stephan Schaller bei der Vorstellung angab. In „Deep Black Perleffekt“ (880,60 Euro) getaucht mit tiefschwarz getönten Scheiben (470,05 Euro) dürfte ein derart luxuriöser Multivan auch im tief verschneiten Edel-Wintersportort St. Moritz für Aufsehen sorgen. Und die Russen, Chinesen und Araber werden spätestens in der nächsten Saison die gewünschte Mehrleistung an die allradgetriebenen Räder weiterleiten können.