VW up ab sofort mit sequenziellem Schaltgetriebe verfügbar

Weniger Verbrauch und mehr Komfort für den Volkswagen up

Der Volkswagen up ist in den Ausstattungslinien „move up“ und „high up“ ab sofort mit dem das automatisierten Schaltgetriebe ASG zu ordern. Das ASG erhöht den Komfort, verringert gleichzeitig aber auch den Verbrauch.

VW up ab sofort mit sequenziellem Schaltgetriebe verfügbarVW up ©Volkswagen AG

Das neue sequenzielle Schaltgetriebe im VW up wartet mit den Fahrstufen „D“, „N“ und „R“ auf. Im Automatikmodus „ D“ sucht das Getriebe den jeweils verbrauchsoptimierten Schaltzeitpunkt und Vorwärtsgang und reduziert so verglichen mit der manuellen Version nochmals den Spritverbrauch. Alternativ kann im Volkswagen up jedoch auf Wunsch stets in einen manuellen Schaltmodus gewechselt werden.

ASG im Volkswagen up ohne Parkstufe

Im Vergleich mit einer herkömmlichen Automatik gibt’s beim ASG im VW up aber auch so manchen Unterschied: Das ASG spart sich die Parkstufe „P“. Deshalb wird der up auch nicht in „P“ wie sonst üblich, sondern im Leerlauf „N“ gestartet. Wird das VW Modell in Fahrstufe „D“ geparkt, bleibt automatisch der erste Gang eingelegt.

ASG kostet im VW up 725 Euro Aufpreis

Auch fährt der Volkswagen up beim Freigeben der Bremse nicht selbstständig an, sondern wird wie bei manuellen Getrieben per Tritt aufs Gaspedal in Bewegung gesetzt. Das automatisierte Getriebes ist alternativ zur serienmäßigen Fünfgang-Schaltung für beide Leistungsstufen (44 kW/ 60 PS und 55 kW/ 75 PS) lieferbar. Der VW up Preis steigt mit dem ASG um 725 Euro gegenüber dem manuellen Schaltgetriebe.