Wirtschaftliche Ottomotoren im Opel Meriva

Meriva-Benziner wie die Diesel Euro-6-konform

Die Meriva-Modellpflege beschert den Kunden nicht nur neue Selbstzünder. Benziner-Fans können beim neuen Opel Meriva zwischen drei Triebwerken mit jeweils 1,4 Litern Hubraum wählen.

Wirtschaftliche Ottomotoren im Opel MerivaDer aufgefrischte Opel Meriva ©GM Company.

Im Opel Meriva stehen dem Saugmotor mit 74 kW/ 100 PS zwei Turbobenziner mit 88 kW/ 120 PS und 103 kW/ 140 PS zur Seite. Für die zwei aufgeladenen Motoren ist auf Wunsch ein reibungsreduziertes Sechsstufen-Automatikgetriebe mit ActiveSelect-Funktion für manuelle Gangwechsel per Wählhebel verfügbar. Für den Heimatmarkt erwartet Opel etwa 30 Prozent Anteil unter allen Meriva-Verkäufen mit der Verbindung von Otto-Motor und Automatikgetriebe. Alle Benziner im neuen Meriva entsprechen schon heute der künftigen Euro-6-Abgasnorm.

Mit dem Meriva LPG günstig und umweltschonend unterwegs

Auch die werksseitige Autogas-Variante des neuen Opel Meriva erfüllt die Euro-6-Norm. Der 88 kW/ 120 PS leistende Meriva 1.4 Turbo LPG kommt mit voller Herstellergarantie. Der LPG-Monocab reduziert nicht nur die CO2-Emissionen auf 121 g/km, sondern auch die Betriebskosten vom kompakten Opel Van deutlich. Eignern von LPG-Autos steht längst auf flächendeckendes Tankstellennetz zur Verfügung. Liquid Petrol Gas gibt’s europaweit an rund 30.000 Stationen. Allein in Deutschland ist der Kraftstoff an gut 6.500 Zapfsäulen erhältlich.

Verbesserte Getriebe für den Opel Meriva

Um in alle neuen Meriva-Varianten maximalen Schaltkomfort zu bieten, hat Opel über 50 Millionen Euro in die Optimierung der aktuellen Fünf- und Sechsgang-Getriebe gesteckt. Etliche Modifikationen an den Getriebebauteilen und Schaltmechanismen sowie an der Integration ins Fahrzeug haben einer wesentliche Verbesserung ergeben. Dies ist im neuen Opel Meriva 2013 vor allem bei den manuellen Getrieben feststellbar: Die Schaltwege sind nun wesentlich kürzer; die Gänge lassen sich präziser und deutlich weicher wechseln.