Fahrbericht – Kurvenräubern im neuen Audi S3

300 PS und ein Top-Fahrwerk machen den Audi S3 Test zur Freude

Wie schon sein Vorgänger ist auch der neue S3 das sportliche Bindeglied zwischen dem regulären Audi A3 und dem – aktuell noch nicht erhältlichen – brutalen Audi RS3. Wir rauschten mit dem gletscherweißen Kompaktdynamiker durchs Münchner Umland.

Fahrbericht – Kurvenräubern im neuen Audi S3Der neue Audi S3 ©Audi AG

Der neue Audi S3 8V punktete dabei nicht nur mit seinem äußerst durchzugsstarken Motor, einem 300 PS/ 221 kW und 380 Nm leistenden 2.0 TFSI-Vierzylinder. Das volle Pfund liegt zwischen 1800 und 5500 Touren an, sodass es beim Audi S3 Test quasi immer rasant voranging. So zischte der S3 bei geschickter Bedienung des präzisen und leichtgängigen Sechsgang-Handschaltgetriebes mit dem optisch wie haptisch sensationellen S-Line Schaltknauf nicht nur in 5,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h, sondern marschierte auch bis Tempo 200 noch vehement weiter. Schluss macht der neue Audi S3 2013 bei den üblichen 250 km/h. Akustische Präsenz stellt die Sportauspuffanlage mit vier Endrohrblenden sicher.

Der Audi S3 liegt wie ein Brett auf der Straße

In punkto Fahrwerk lässt sich der neue Audi S3 nichts vormachen – das straffe S-Sportfahrwerk lässt den Hot Hatch im Verein mit dem quattro-Allradantrieb so agil durch die Kurven flitzen, dass die mit Feinnnappa bezogenen Sportsitze ihren reichlichen Seitenhalt in Gänze aufbieten müssen. An diesem Sportsgeist war beim Audi S3 test nicht nur die dynamikfördernde Progressivlenkung beteiligt, sondern auch das Audi select drive-System mit den fünf Fahrmodi comfort, auto, dynamic, efficiency und individual. Für akute Vezögerung sorgen die vier innenbelüfteten, kraftvoll agierenden Scheibenbremsen hinter den 7,5×18-Zoll-Felgen im Fünf-Doppelspeichen-Design. Letztere hat Audi mit 225/40er Pneus bezogen.

Klare Kaufempfehlung nach dem Audi S3 Test

Gibt’s bei soviel Licht im Audi S3 Test auch etwas Schatten? Ja, aber nichts Dramatisches: Die funktionslosen Gittereinsätze aus Kunststoff vor den vorderen Radläufen wirken etwas infantil und passen nicht zum sehr funktionalen Rest des neuen S3. Auch über die Optik der vier runden Endrohre lässt sich streiten – über ihr dreckiges Röhren jedoch nicht. Und wer sich beherrscht, bringt den Audi S3 Verbrauch sogar in Nähe des NEFZ-Wertes von 7,0 l/100 km. Das fällt aber angesichts der fahrdynamischen Talente des kompakten Ingolstädters schwer, sehr schwer. Fazit: Wer sich einen Audi S3 kaufen will, tut nichts Falsches – der Wagen kann dabei helfen, viel wertvolle Zeit einzusparen. Der Audi S3 Preis startet bei 37.900 Euro.