Ford Transit Connect Test – was kann der kompakte Kölner?

Fahrbericht: Unterwegs mit dem neuen Transit Connect

Der neue Ford Transit Connect soll für die Marke mit dem der Pflaume in der Kategorie von Mercedes Citan und Opel Combo Kunden wildern. Nach einem Test sind wir sicher: Der kleine Ford Transporter hat definitiv das Zeug dazu.

Ford Transit Connect Test – was kann der kompakte Kölner?Der Laderaum vom neuen Ford Transit Connect ©Arild Eichbaum

Dieser Ansicht zum Ford Transit Connect teilen wir im Übrigen: Eine Fachjury kürte den Kleintransporter zum „International Van of the Year 2014“. Diese Auszeichnung würdigend, doch davon nicht beeinflusst, steigen wir in den Transit Connect Testwagen. Hierbei handelt es sich um einen Kastenwagen mit kurzem 266-cm-Radstand und dem 69 kW/ 95 PS leistenden 1.6 TDCI Turbodiesel. Der geht zwar nicht übermäßig kultiviert zu Werke und verwandelt den kleinen, mit fünf Zentnern Fracht sowie zwei gut gemährten Herren bestückten Transit bei weitem nicht in einen Sprinter, erweist sich mit gemäß NEFZ insgesamt 4,8 l/100 km und praktisch rund 6,0 l/100 km jedoch als äußerst effizient.

Ladung im Transit Connect leicht zu sichern

Platz hält der neue Ford Transit Connect reichlich bereit, so etwa im 2,87 Kubikmeter messenden Laderaum. Auf den lässt sich bei unserem Testwagen über eine seitliche Schiebetür und die serienmäßige Doppelklapptür im Heck zugreifen. Das 250-kg-Frachtgut wurde für den Ford Transit Test mustergültig mit Spanngurten an den sechs Ösen gesichert, weitere Verzurrpunkte könnten zum Beispiel in die im Aufbau eingelassene M10-Gewinde gedreht werden. Die LED-Lampe, die beim Transit Connect Trend zur Standardausstattung zählt, sorgte für Licht im Laderaum

Im Ford Transit Connect gehört Klappen zum Handwerk

Selbst der kurze Ford Transporter schafft es, drei Meter lange Rohre mithilfe einer Klappe in der Trennwand zwischen Fahrgast- und Laderaum sowie dem Umlegen des Beifahrersitzes zu befördern. Soll ebenfalls kein Beifahrer, sondern eine größere Transportkiste mitgenommen werden, auch kein Problem: Sitzfläche hoch, Kiste rein. Nach soviel Arbeit wären Musik nach Maß und ein Kaffee recht? Die mittlere Sitzfläche des Ford Transit Connect hochgeklappt, im darunter befindlichen Fach sind die Anschlüsse für externe Datenträger. Die Rückenlehne wie im Pkw runter, und schon bietet das Ford Nutzfahrzeug eine prächtige Mittelarmlehne mit zwei Becherhaltern. Weitere Ablageflächen beherbergen das Hochdach und die Türen.

Der Ford Transit Test brachte keine Mängel zutage

Ford verpasste dem Transit Connect mit der Focus-Basis nicht nur Pkw-haftes Fahrverhalten, sondern auch ein Pkw-artiges, offenbar sehr strapazierfähiges Interieur. Nicht unerwähnt bleiben soll, dass der mittlere Sitz wohl nur in den seltensten Fällen für kürzeste Strecken und von einer zarten Gestalten benutzt werden wird. Jene muss nämlich neben einer schmalen Hüfe auch kleine Füße haben, da diese im Beifahrer-Fußraum unterzubringen sind. Nicht bequem, aber deutlich besser, als wegen eines fehlenden Sitzes zweimal fahren zu müssen. Angesichts all der Stärken unseres ab 18.120 Euro netto verfügbaren Testwagens kommen wir nicht umhin, als dem neuen Ford Transit Connect eine unbedingte Kaufempfehlung auszusprechen.