Abarth 500C: Der Skorpion ohne Dach

Tuning für das Fiat 500 Cabrio

Mit dem Abarth 500C baut die Performance-Abteilung mit dem Skorpion im Emblem ihr Portfolio um eine dritte Modellreihe aus. Das neue Cabriolet soll per Leistungssteigerung und exklusivem Design Kunden zum Autohändler locken.

Abarth 500C: Der Skorpion ohne DachAbarth 500C ©Fiat Group Automobiles Germany AG

Markantes Erkennungszeichen am Abarth 500C stellt die zweifarbige Lackierung der Karosserie dar. Sowohl eine betont sportliche Kombination aus Schwarz und Racing-Weiß als auch ein elegantere Gewand in zwei Grautönen sind erhältlich. Das schwarze oder titangraue Verdeck sowie die Fünfspeichen-Felgen aus Leichtmetall im weißen Diamant-Oberflächenfinish sind geschmackvoll daran angepasst. Ein spezieller Dach-Spoiler senkt besonders bei geöffnetem Verdeck den Geräuschpegel des Fahrtwinds im Innenraum. Sonnenanbetendes Cabriolet-Fahren und der satte Klang der doppelflutigen Auspuffanlage lassen sich an Bord des werksgetunten Fiat 500C selbst bei betont sportlicher Gangart noch intensiver genießen.

Abarth 500 nutzt Sperrdifferrential serienmäßig

Den neuen Abarth 500C befeuert ein 1.4-Liter-Turbobenziner, der 103 kW (140 PS) mobilisiert und ein maximales Drehmoment von wirkungsvollen 206 Nm zur Verfügung stellt. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 205 km/h und einer Beschleunigung 8,1 Sekunden für den Sprint von null auf 100 km/h erzielt das Cabriolet von Abarth Fahrleistungen, die in seinem Sub-Kleinwagen-Segment ihresgleichen suchen. Das Triebwerk erfüllt die für Neuwagen vorgeschriebene Abgasnorm nach Euro 5. Die sichere Übertragung der Motorleistung auf die Straße besorgt das im Fronttriebler serienmäßige elektronische Sperrdifferenzial TTC (Torque Transfer Control).

Fiat 500 – nie war er schneller

Das dynamische Fünfgang-Getriebe „Abarth Competizione“ stellt eines der ganz besodneren Highlights in diesem flotten Fiat 500 dar. Diese dem Rennsport entlehnte Halbautomatik, die Bestandteil der Serienausstattung des Abarth 500C ist, erlaubt Gangwechsel mittels Schaltwippen am Lenkrad. Zur Wahl stehen dem Fahrer drei Abstimmungen, neben einer vollwertigen Automatik (Auto) und der komfortorientierten Stellung (Normal) sorgt die Stufe „Sport“ für exzellente Fahrdynamik. In dieser Stellung setzt die elektrohydraulische Steuerung Gangwechsel besonders schnell um, sodass sich das sportliche Potenzial des Abarth 500 C voll entfalten kann. Ob eine noch rasantere Abarth 500 Esseesse-Version nachgelegt wird, ist bislang unklar.