Abarth Punto Evo, Abarth 500 und Abarth 500C auf der Essen Motor Show 2010

Abarth Tuning stellt sich vor

Auf der Essen Motor Show (27. November bis 5. Dezember 2010) gibt es alle Abarth Tuning-Versionen der Serienmodelle. Zu bestaunen sind der neue Abarth Punto Evo, der Abarth 500 sowie das Cabriolet Abarth 500C.

Abarth Punto Evo, Abarth 500 und Abarth 500C auf der Essen Motor Show 2010Abarth 500 esseesse ©Fiat Group Automobiles Germany AG

Abarth 500 und Abarth 500C treibt ein 99 kW (135 PS) respektive 103 kW (140 PS) und 206 Nm starker 1.4-Liter-Turbobenziner an. Typisches Abart Tuning ist das innovative Fünfgang-Getriebe Abarth Competizione. Diese vom Rennsport abgeleitete Halbautomatik, die Bestandteil der Serienausstattung des Abarth 500C ist, lässt Gangwechsel über Schaltwippen am Lenkrad durchführen. Das Getriebe umfasst neben einer vollwertigen Automatik (Auto) und der komfortorientierten Stellung (Normal) auch die Stufe „Sport“. In diesem Modus werden durch die elektrohydraulische Steuerung Gangwechsel besonders schnell absolviert.

Abarth 500 außen wie innen sportlich

Das Interieur des Abarth 500 kennzeichnen neben zeitgemäßen Ausstattungsdetails (z. B. sieben Airbags, Klimaanlage, Bluetooth-Freisprechanlage Blue&Me) zusätzliche Merkmale aus dem Rennsport. Die Abart Tuning-Maßnahmen beinhalten ergonomisch geformte Sportsitze, Sport-Cockpit mit speziellen Instrumenten im Abarth Design und Ganganzeige mit Signal für den optimalen Schaltzeitpunkt (Gear Shift Indicator). Weitere Rennatmosphäre verbreiten im Abarth 500 die Aluminium-Pedalerie, das Dreispeichen-Sportlenkrad mit Abarth Logo sowie der mit Leder bezogene Schalthebel. Ladedruckanzeige.

Fahrspaß im Abarth Punto

Den Abarth Punto Evo befeuert ein Vierzylinder-Turbobenziner, der mit der MultiAir-Ventilsteuerung versehen ist. Das 1.4-Liter-Triebwerk leistet 120 kW (163 PS) und erlaubt eine Höchstgeschwindigkeit von 213 km/h. Von 0 auf 100 km/h flitzt der Abarth Punto Evo in 7,9 Sekunden. Der Abarth Tuning-Motor kommt stets mit Start-Stopp-System und Schaltpunktanzeige. Wechselt der Fahrer mit dem Sport-Boost-Schalter aus dem Modus „Normal“ in „Sport“, agieren der Turbomotor, die elektrische Dualdrive-Servolenkung und die Bremsen merklich reaktionsfreudiger. Zudem aktiviert sich das serienmäßige elektronische Sperrdifferenzial TTC, das etwa in engen Kurven die Traktion optimiert. Besondere Stoßdämpfer und Federn sowie eine äußerst leistungsfähige Bremsanlage passen das Fahrwerk der hohen Motorleistung des Abarth Punto Evo an.