ADAC: Tagfahrlicht ist kein Job für Hobbyschrauber

Tagfahrlicht nachrüsten erfordert solides Können

Laut ADAC hebt die neue Tagfahrlicht Pflicht das Interesse an einer Nachrüstung. Doch kann bei weitem nicht jeder ohne Schwierigkeiten  Tagfahrlicht nachrüsten.

ADAC: Tagfahrlicht ist kein Job für HobbyschrauberTagfahrlicht am Citreion C6 ©flickr / KlausNahr

Beim Tagfahrlicht Nachrüsten finden Interessenten viele günstige Angebote. Den ADAC veranlasste dieser Trend, im Rahmen eines Kurz-Checks ein aktuelles Produkt des Discounters Norma näher zu begutachten. Das prinzipiell akkurat verarbeitete Produkt ist zum Preis von rund 50 Euro zu bekommen. Ohne Stromlaufplan hört der Einbau der Tagfahrleuchten bei den meisten Fahrzeugen allerdings schon direkt am Anfang auf. Bei einigen Karosserieformen können die universal tauglichen Nachrüstleuchten aufgrund ungünstigen Stoßfängerdesigns gar nicht oder nur mit übermäßig hohem Aufwand angebracht werden.

Tagesaufgabe Tagfahrlicht nachrüsten

Das Tagfahrlicht von Norma ist ferner weist im Kabelsatz mangelhaft: Die Leitungen lösen sich beim Auseinanderziehen von Steckern mitunter aus den Quetschverbindungen. Zudem sind die Trennstellen nicht wasserdicht, obgleich sie im Spritzwasserbereich zum Einsatz kommen. Der versprochene „einfache Selbsteinbau“ ringt selbst einem engagierten Schrauber mehrere Stunden ab. Der Einbau muss zur TÜV-Abhanme. Wer wegen fehlender Lüftungsgitter beim Tagfahrlicht Nachrüsten einfach eine Montage unter der Frontschürze durchführt, könnte später sehr wohl Probleme beim TÜV bekommen: Der vorgeschriebene Mindestabstand zum Boden beträgt 25 Zentimeter. Außerdem wäre das LED Tagfahrlicht dort großem Beschädigungsrisiko ausgesetzt.

Vorschriften zum Tagfahrlicht

Das Tagfahrlicht Nachrüsten geht mit fahrzeugspezifischen Einbausets erheblich leichter von statten, die oft schon mit steckfertigen Kabelsätzen versehen sind. Beim Erwerb von Nachrüst-Tagfahrleuchten sollte das E-Prüfzeichen, der Buchstaben „E“ im Kreis mit ein- oder zweistelliger Zahl und die Kennzeichnung „RL“ (Running Lights) vorhanden sein. Andernfalls sind Einbau wie Nutzung untersagt und können sogar das Erlöschen von Betriebsgenehmigung und Versicherungsschutz bewirken. Tagfahrlicht muss sich automatisch mit der Zündung aktivieren und sich bei verwendung von Nebel-, Abblend- oder Fernlicht ausschalten oder dimmen. Der ausführlichen Testbericht kann unter www.adac.de/infotestrat/tests/kurzcheck/tagfahrleuchten/ eingesehen werden.