Autogas für den Range Rover Evoque

Startech verpasst dem Evoque ein LPG-Anlage

Alternativ zu den Evoque Diesel-Modellen bieten die Range Rover Händler die mit 177 kW / 240 PS kraftvolle und sportliche Version mit Zwoliter-Turbobenziner. Dem verhilft die Brabus-Tochter Startech mittels Autogasanlage zu geringeren Betriebskosten.

Autogas für den Range Rover EvoqueStartech verpasst dem Evoque ein LPG-Anlage BRABUS GmbH

Um den Range Rover Evoque Si4 noch umweltfreundlicher zu machen, entschloss sich Startech zur Entwicklung eines bivalenten Autogas-Antriebs. Als Kooperationspartner mit jahrzehntelanger Know-how beim Bau von Autogasanlagen stand Prins, einer der Marktführer in diesem Bereich, zur Seite. Gemeinsam wurde ein besonderes Autogassystem für den Direkteinspritzer des Range Rover SUV entworfen, das auf dem tausendfach erprobten Prins Direct LiquiMax-2.0 System basiert. Damit wird die strenge Euro V Abgasnorm noch souveräner als mit dem Serien-Evoque erfüllt.

Der Startech Evoque ist bivalent unterwegs

Nach dem grünen Range Rover Evoque Tuning wird das LPG (Liquid Petrol Gas) mit Hochdruck über die gleiche Bedüsung wie sonst das Benzin direkt in die Brennräume des Vierventilers eingespritzt. Die ergibt eine verbesserte Verbrennung und folglich eine herausragende Leistungsausbeute mit noch saubererem Abgasverhalten. So sinkt etwa der CO2-Ausstoß des Evoque um ca. 15 Prozent. Der Sicherheitsgastank mit 74 Liter Fassungsvermögen, der in der Reserveradmulde des Range Rover Evoque residiert, sorgt für einen enormen Aktionsradius.

Eco-Tuning des Range Rover Evoque spart bares Geld

Geht im LPG-Evoque das Autogas zur Neige und ist keine entsprechende Tankstelle in der Nähe, wechselt das System automatisch auf Benzinbetrieb um. Durch die bivalente Treibstoffversorgung nimmt die Reichweite deutlich zu. Direkt spürbar wird Autogas-Nachrüstung des Range Rover Evoque beim Tanken: Bei einem durchschnittlichen Autogaspreis von aktuell in Deutschland gut 0,76 Euro pro Liter können die Treibstoffkosten halbiert werden. In Ländern wie zum Beispiel Belgien, wo der Liter Autogas im Schnitt 0,65 Euro kostet, fallen die Betriebskosten sogar noch geringer aus.