Auto News, Auto Magazin
18.03.2011

BMW 1er SafetyCar bei der MotoGP

BMW 1er M Coupe führt Zweiradboliden an

Das BMW 1er M Coupe wird zum Saisonauftakt der Moto GP am 19. März wird als offizielles SafetyCar eingesetzt. Damit kommt der heißeste BMW 1er noch vor seiner Markteinführung Ende April zum Einsatz.

 
BMW 1er M Coupe SafetyCar ©BMW Group BMW 1er M Coupe SafetyCar ©BMW Group

Das auf dem BMW 1er M Coupe basierende SafetyCar ist ein Unikat, das die BMW M GmbH nur für diese Rennserie schuf. Mit dem BMW 1er Serienmodell sind lediglich der 250 kW/340 PS starke Reihen-Sechszylinder mit M TwinPower und sowie der weitere Antriebsstrang identisch. Dem BMW SafetyCar wurden zur Gewichtsverbesserung eine Carbon-Motorhaube mit extra großen Entlüftungsöffnungen sowie Seiten- und Heckscheiben aus Polykarbonat verpasst. Eine speziell angefertigte Rennsport-Auspuffanlage aus Titan drückt nicht nur Gewicht, sondern verschafft gleichzeitig auch den Zuschauern ein imposantes Klangerlebnis.

Leichtbau am BMW 1er M Coupe

Beim BMW 1er Safety Car stellt ergänzend zu der dezenten Spoilerlippe auf der Kofferraumklappe ein einstellbarer Heckflügel den benötigten Abtrieb bereit. An der aerodynamisch verfeinerten Frontschürze mit ausgeklügelter Luftführung inklusive Air Curtains findet sich beim SafetyCar ein zusätzliches Luftleitelement, ein Splitter, unter der Schürze. Im Innenraum vom BMW 1er M Coupe herrscht konsequente Leere. Die Einrichtung besteht im SafetyCar gerade einmal aus einem hinter der B-Säule verschraubten Überrollkäfig, zwei Renn-Schalensitzen mit 6-Punkt-Gurten, dem M Lenkrad mit Alcantara-Bezug sowie ein Feuerlöscher.

Neues Fahrwerk für das BMW 1er SafetyCar 

Das Fahrwerk des BMW 1er Coupe wurde für die SafetyCar-Nutzung überarbeitet und weist nun ein einstellbares Rennstrecken-Setup auf. Herzstück dessen ist ein Gewindefahrwerk mit in Zug- und Druckstufe unabhängig voneinander einstellbaren Dämpfern. Das BMW 1er SafetyCar betritt die Piste auf 19-Zoll-Mischbereifung in 255/35 vorne und 285/30 hinten. Die Fahrzeughöhe lässt sich variabel justieren, der Sturz von Vorder- und Hinterachse sich je nach Streckenanforderung ändern. Selbst die Hochleistungs-Bremsanlage des BMW 1er M Coupe muss im SafetyCar einer Sechskolben-Festsattel-Rennbremsanlage weichen.

Themenrelevante Artikel
Weitere Artikel aus der Kategorie
Tuning