Golf GTI-Studie mit 503 PS debütiert am Wörthersee

„Design Vision GTI“ liebäugelt mit dem Motorsport

Vom 8. bis 11. Mai werden rund 150.000 Fans das österreichische Reifnitz das GTI-Treffen am Wörthersee besuchen. Traditioneller Höhepunkt: die Weltpremiere einer eigens von Volkswagen Ingenieuren und Designern für das Treffen konzipierten Studie.

Golf GTI-Studie mit 503 PS debütiert am Wörthersee„Design Vision GTI" ©Volkswagen AG

2013 ist es ein visionärer Golf GTI für den Motorsport – die „Design Vision GTI“. Das Team unter der Leitung von Klaus Bischoff (Designchef der Marke Volkswagen) zog die C-Säulen und Seitenschweller dieses Golf 7 GTI-Unikats nach außen, um so Platz für die deutlich vergrößerten Spurweiten und eigens entwickelten 20-Zoll-Leichtmetallräder zu schaffen. Die neuen fünfspeichigen GTI-Felgen lehnen sich formal ans Rad „Austin“ an, das wiederum eine dezente Weiterentwicklung des GTI-Klassikers „Denver“ darstellt, und sind vorn mit 235er Reifen, hinten mit 275er Pneus bezogen.

Ein Biturbo V6 befeuert den Golf GTI

Der „Design Vision GTI“ kommt auf satte 503 PS bei 6.500 Umdrehungen. Die liefert unter der Motorhaube aber kein Reihen-Vierzylinder, sondern ein V6. Wie der 2.0 TSI-Benziner des serienmäßigen VW Golf GTI ist auch der 3,0-Liter-Motor der Studie ein Direkteinspritzer mit Turboaufladung. In diesem Fall sorgen zwei Turbolader für Druck. Zwei motornahe Dreiwege-Katalysatoren reinigen die Abgase. Der V6-TSI stemmt im Golf GTI Tuning-Boliden bereits ab 2.000 Umdrehungen 500 Nm sowie maximal 560 Nm von 4.000 bis 6.000 Touren. Diese Kraft leitet ein Doppelkupplungsgetriebe an Vorder- und Hinterräder.

Der GTI macht 300 km/h Spitze

Die Golf GTI-Studie dürfte sich mit diesem Antriebskonzept und einem speziellen Sportfahrwerk auf Pisten jeglicher Art wohl fühlen. Und das reichlich rasch: Nach nur 3,9 Sekunden hat das VW Tuning-Monster bereits Tempo 100 erreicht. Zur souveränen Verzögerung des 300 km/h schnellen Golf GTI verbaut Volkswagen rundum Keramik-Bremsscheiben. Vorn packen die Sättel auf Scheiben mit einem Durchmesser von 380 mm zu; hinten beträgt der Durchmesser 356 mm. Durch die schaufelartigen Felgen sind die Keramik-Bremsscheiben und rot lackierten Bremssättel gut zu sehen.