Mini John Cooper Works Countryman feiert in Genf Weltpremiere

Mini Countryman im John Cooper Works-Dress ab Herbst im Handel

Der Mini John Cooper Works Countryman stellt das sechste John Cooper Works Modell im aktuellen Angebot der Mini Händler dar und das erste mit dem serienmäßigen Allradantrieb ALL4.

Mini John Cooper Works Countryman feiert in Genf WeltpremiereMini John Cooper Works Countryman ©BMW Group

Im Mini John Cooper Works Countryman, der vom 8. bis zum 18. März auf dem Genfer Automobilsalon zu sehen ist, stellt ein neu entworfener 1.6-l-Vierzylinder-Motor mit Twin-Scroll-Turbolader, Benzin-Direkteinspritzung und variabler Ventilsteuerung satten Vortrieb  sicher. Dank einer Leistung von 160 kW/ 218 PS und maximal 280 Nm Drehmoment (mit Overboost 300 Nm) zischt der Mini Countryman im John Cooper Works-Dress in 7,0 Sekunden von 0 auf 100 km/h und macht 225 km/h Spitze. Der Benzinverbrauch im EU-Testzyklus beträgt 7,2 l/100 km, was einen CO2-Ausstoß von 167 g/km darstellt. 

Mini John Cooper Works Countryman auch mit Automatik verfügbar

Der kraftstrotzende Mini Countryman wird zudem als erstes John Cooper Works Modell gegen Aufpreis mit Sechsstufen-Automatikgetriebe ausgeliefert. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt dann 223 km/h, und der Durst steigt auf 8,0 l/100 km, was einem CO2-Wert von 187 g/km entspricht. Serienmäßig kommt der Mini John Cooper Works Countryman mit  Aerodynamik Kit, Sportfahrwerk, Sportauspuff-Anlage, 18 Zoll-Alufelgen und der, Fahrstabilitätsregelung DSC mit DTC serienmäßig. Den Innenraum dieses Mini SUV werten Sportsitze, ein Sportlenkrad, modellspezifischen Instrumente und Bedienelemente auf.

Optionen fürs Mini Countryman-Topmodell 

Wenn der Mini John Cooper Works Countryman 2012 im Herbst in den Handel kommt, werden zur Individualisierung optional zum Beispiel eine exklusive Kontrastlackierung für Dach und Außenspiegel in Chili Red wie auch 19 Zoll-Leichtmetallfelgen verfügbar sein.