Neuer Ford Focus ST unterstützt Gymkhana-5-Driftvideo

Ken Block sondierte in San Francisco mit dem Focus ST das Terrain

Bevor Block mit seinem 600 PS starken Ford Fiesta H.F.H.V in den Straßen von San Francisco waghalsige Manöver zeigt, waren zum Dreh von Gymkhana 5 einige Vorbereitungen nötig. Bei diesen erwies sich der neue Ford Focus ST als ideales Trainingsauto.

Neuer Ford Focus ST unterstützt Gymkhana-5-DriftvideoFord Focus ST in Gymkhana 5 ©Ford Media

„Es hat riesigen Spaß gemacht, mit dem Ford Focus ST durch San Francisco zu jagen – vor allem, weil er an den steilen Anstiegen ordentlich Drehmoment liefert. Es ist toll, dass wir in Amerika nun auch in den Genuss der sportlichen Spitzenmodelle von Ford kommen, die bisher nur in Europa verfügbar waren“, erinnert sich Block. „Das Handling des Focus ST ist super. Er ist schnell, bereitet viel Vergnügen und verträgt es durchaus, wenn er am Limit gefahren wird. Ich kann es kaum erwarten, dass mein eigenes Exemplar ausgeliefert wird!“

Last but not least in Gymkhana 5 – der Focus ST

Eine von der Touren, die Block im neuen Focus ST 2012 zur Erkundung absolvierte, ist auch im neuen Gymkhana 5-Video zu sehen. Im Abspann – der wie gehabt nicht minder eindrucksvolle Aufnahmen enthält – pilotiert der Drift-Künstler im Topmodell der erfolgreichen Ford Focus-Reihe durch San Francisco. Eingefädelt wurde der Auftritt durch die Zusammenarbeit von Ford mit dem Schuh-Unternehmen DC Shoes, Blocks Faible für flotte Autos und seine Nähe zu einer ganzen Generation von Auto-Fans, die Boliden vom Schlage eines Ford Focus ST zu schätzen wissen.

Geheimes Ford Focus ST-Tuning-Projekt

„Ich finde es großartig, dass Ford diese Modelle nun auch den US-Kunden zugänglich macht. Es gibt hier schon lange eine große Nachfrage und ich bin sicher, Liebhaber solcher Fahrzeuge werden den Ford Focus ST begeistert willkommen heißen, wenn er zu den Händlern rollt.“ Die Kooperation von Ford und Ken Block soll künftig weiter vertieft werden, speziell mit Blick auf den Marktstart des neuen Focus ST in Nordamerika. „Gemeinsam mit Ford und einer der Top-Tuning-Adressen in den USA arbeite ich bereits an einem geheimen Projekt“, lässt das in Long Beach geborene Fahrgenie durchblicken. „Aber mehr kann ich dazu leider noch nicht sagen!“