Weltpremiere für den neuen Focus ST

Die Zukunft vom Focus Tuning

Die Kölner zeigen auf dem Pariser Automobilsalon 2010 eine Focus ST-Studie. Der seriennahe Ford Pkw soll Focus Tuning in Zukunft überflüssig machen.

Weltpremiere für den neuen Focus STFord Focus ST Studie ©Ford Media

Der Ford Focus ST wurde bereits auf dem Genfer Automobil-Salon im Frühjahr 2010 von Derrick Kuzak, dem Group Vice President Global Product Development der Ford Motor Company, in Form einer neuen Performance-Version der Ford Focus-Baureihe angekündigt. In Paris löst Ford dieses Versprechen nun mit einer seriennahen Vorschau auf den kommenden Focus ST auf Basis der neuen Modellgeneration eindrucksvoll ein. Die völlig neu entwickelte Sportversion soll zu Beginn 2012 Focus Tuning ab Werk in allen Ländern erhältlich machen, in denen die Ford Focus-Baureihe auf dem Markt ist.

Focus ST 250 PS stark

Das neue Focus ST-Modell wurde als erste Performance-Variante überhaupt im Rahmen einer weltweit ausgerichteten Strategie für sportliche Fahrzeuge konzipiert. Das Spitzenmodell der Ford Focus-Baureihe schöpft 184 kW (250 PS) aus einer ihm vorbehaltenen Version des Ford 2.0 EcoBoost SCTi-Benzindirekteinspritzers mit Turboaufladung. Mit diesem kraftvollen Zwoliter-Triebwerk führt der neue Sportler die Focus ST-Tradition nahtlos fort und überzeugt durch eine beeindruckende Synthese aus Fahrleistung, Handling und Klangkulisse. Mit diesem Ford Pkw wollen die Kölner einen Ausblick auf das künftige Focus Tuning ab Werk geben, das der starken Wolfsburger Konkurrenz bei den Hot Hatches geschuldet ist.

Focus Tuning lässt einen Topf missen

Der neue Focus ST dürfte auch ohne dieses Vorwissen in Paris alle Blicke auf sich ziehen, denn auch die neueste Auflage der Sportversion tritt wieder mit einer markanten Lackierung an. Diesmal entschieden sich die Designer von Ford für den Orange-Ton „Tangerine Scream“. Die dramatische Farbgebung spiegelt den kraftvollen und energischen Charakter des neuen Ford Focus ST harmonisch wider. Worin der Ford Pkw allerdings etwas enttäuscht, ist die Nichtanwesenheit des bullenstarken Fünfzylinders aus dem Focus RS – Reihenvierer kann ja jeder. Das Focus Tuning für den einen Topf mehr muss also in privater Hand erfolgen.