VW Händler fahren Absatzplus von 3.0 Prozent ein

VW Händler fahren Absatzplus von 3.0 Prozent ein

Die VW Händler haben in den ersten drei Quartalen des Jahres ein Auslieferungsplus von 3,0 Prozent auf 4,56 Millionen Fahrzeuge verbucht. Trotz aller Widrigkeiten stieg der Absatz im Einzelmonat September leicht um 0,2 Prozent auf 534.800 Einheiten.

DB2012AL00713_large

 

„Die Marke Volkswagen Pkw profitierte vor allem von einer guten Entwicklung der Auslieferungen in Westeuropa und weiterhin auch in China, wo wir erstmals nach drei Quartalen über zwei Millionen Verkäufe verzeichneten“, gab Christian Klingler bekannt, Vorstand für Vertrieb und Marketing des Volkswagen Konzerns und der Marke Volkswagen Pkw, am Dienstag in Wolfsburg. „Dem gegenüber standen die aktuellen Unsicherheiten in Russland und die rückläufige Marktentwicklung in Südamerika, denen sich auch Volkswagen im vergangenen Monat nicht gänzlich entziehen konnte.“

VW Modelle in Westeuropa gefragt

In Gesamteuropa brachten die VW Händler zwischen Januar und September mit 1,26 Millionen 2,8 Prozent mehr Fahrzeuge an den Mann als im Vorjahreszeitraum. Auf Westeuropa exklusive Deutschland entfielen davon 648.300 VW Modelle, ein Plus von 5,2 Prozent. Auch im Heimatmarkt Deutschland kletterten die Auslieferungen per September um 4,8 Prozent auf 430.100 VW Neuwagen. Einbrüche mussten die VW Autohäuser in Zentral- und Osteuropa angesichts der dortigen Unsicherheiten hinnehmen, wo der Absatz um 8,8 Prozent auf 181.400 Fahrzeuge sank. Die russischen VW Händler fuhren ein Minus von glatt 20 Prozent auf 93.800 Auslieferungen ein.

Amerikanische VW Händler fahren Minus ein

In Nordamerika ging der Absatz der VW Modelle um 8,0 Prozent per September auf 432.700 Einheiten zurück. Davon fanden 270.900 Modelle ihr neues Heim in den USA, ein Minus von 14,0 Prozent. Die VW Händler in Südamerika verzeichneten in den ersten drei Quartalen einen Absatzrückgang von 19,3 Prozent auf 488.000 Fahrzeuge. Allein in Brasilien begeisterten die Volkswagen mit 396.600 Exemplaren 14,0 Prozent weniger Kunden. Kompensiert wurde dies durch das solide Auslieferungsplus von 13,8 Prozent in der Region Asien-Pazifik. Von Januar bis September wurden dort 2,22 Millionen Pkw ausgehändigt. In China samt Hongkong legten die Verkäufe um 15,3 Prozent auf 2,07 Millionen Einheiten zu, womit erstmals nach neuen Monaten die Zwei-Millionen-Marke überschritten wurde.

Bild: Volkswagen Pkw legt beim Absatz zu © Volkswagen AG 2014.