VW Händler liefern per November 5,6 Millionen Fahrzeuge aus

Absatz der VW Modelle bislang um zwei Prozent gestiegen
VW Händler liefern per November 5,6 Millionen Fahrzeuge aus

Die VW Händler haben von Januar bis November 5,59 Millionen Fahrzeuge ausgeliefert, ein Plus von exakt zwei Prozent ausgeliefert. Im Einzelmonat November ging der VW Neuwagen-Absatz um glatte vier Prozent auf 508.400 Einheiten zurück.

DB2014AU01144_large

„Die weltweit herausfordernden Marktentwicklungen – vor allem in Osteuropa und Südamerika – begleiten uns auch in den letzten Wochen des Jahres. Die Marke Volkswagen Pkw ist diesen Herausforderungen im Jahresverlauf erfolgreich begegnet, konnte sich ihnen aber auch nicht gänzlich entziehen“, teilte Christian Klingler, Vorstand für Vertrieb und Marketing des Volkswagen Konzerns und der Marke Volkswagen Pkw, am Montag in Wolfsburg mit. Im November selbst habe vor allem auch der Passat Modellwechsel auf das Ergebnis der VW-Händler Auswirkungen gezeigt. „Der neue VW Passat ist vor zwei Wochen mit viel Rückenwind in den Markt gestartet. Zahlreiche gewonnene Vergleichstests stimmen uns ebenso positiv wie die hohe Anzahl an Auftragseingängen aus ganz Europa.“

VW Modelle in Westeuropa sehr gefragt

In Gesamteuropa wurden per November 1,54 Millionen Volkswagen Pkw verkauft, ein Zuwachs von 2,4 Prozent. In Westeuropa ohne Deutschland begeisterten die VW Modelle 785.500 Kunden, was ein Wachstum von 5,2 Prozent darstellt. Auf dem deutschen Heimatmarkt Deutschland nahm der Absatz der VW Händler in der gleichen Zeitspanne um 3,4 Prozent auf 534.400 Fahrzeuge zu. Unverändert rückläufig entwickelten sich die Verkäufe angesichts der unsicheren Verhältnisse in Zentral- und Osteuropa, wo die Auslieferungen der VW Autohäuser um 8,4 Prozent auf 221.800 Fahrzeuge sanken. In Russland brach das Geschäft der VW Partner um 20,0 Prozent auf 114.200 Einheiten ein.

VW Händler in den USA im Aufschwung

In Nordamerika fanden die VW Modelle mit 533.400 Exemplaren 6,1 Prozent weniger Kunden als im Vorjahreszeitraum. Der Absatz der US-amerikanischen VW Händler stieg jedoch nach Oktober auch im Einzelmonat November. Per November wurden insgesamt 332.900 Volkswagen Pkw ausgeliefert, ein Minus von 10,9 Prozent. In der Region Südamerika stürzten die Verkäufe wegen rückläufiger Marktentwicklung per November um 17,9 Prozent auf 605.300 Fahrzeuge. In Brasilien sanken die Verkäufe um 13,3 Prozent auf 492.200 Einheiten. Die Region Asien-Pazifik meldete zwischen Januar und November ein Auslieferungsplus von 10,6 Prozent auf 2,72 Millionen Fahrzeuge. In China samt Hongkong stieg die Nachfrage im gleichen Zeitraum um 11,9 Prozent auf 2,52 Einheiten.

Bild: der neue VW Passat ©2014 Volkswagen AG