Auto abschleppen – so wird’s gemacht

Das Abschleppseil im Kofferraum erspart den Pannendienst

Ein Freund ruft Sie an, er sei mit dem Auto liegengeblieben und würde gern abgeholt werden. Und wenn Sie schön da sind, könnten Sie auch gleich sein Auto abschleppen. Keine Panik, so schwer ist es nicht, ihm zu helfen, die Abschleppkosten zu sparen.

Solange das betroffene Fahrzeug noch lenken und bremsen kann, spricht nichts dagegen, es selbst anzuhängen anstatt einen Abschleppwagen zu mieten. Wenn Sie den Liegenbleiber erreicht haben, stellen Sie sicher, dass der Wagen per Warndreieck und Warnblinkanlage ordentlich abgesichert wurde. Nun können Sie sich ihre Bordbücher schnappen und herausfinden, an welcher Stelle die Abschleppöse eingeschraubt werden muss. Fahren Sie Ihren Wagen nah genug heran, dass Sie da Abschleppseil anbringen können. Typischerweise weist ein solches mittlerweile zwei massive Haken auf, sodass Sie zum Auto abschleppen über keinerlei Knotenfähigkeiten verfügen müssen. Der Abgeschleppte darf nun die Handbremse lösen, in den Leerlauf schalten, Zündung zwecks Entriegelung des Lenkschlosses einschalten und auf den sanften Ruck warten. Hat das defekte Fahrzeug ein automatisches Getriebe, verrät das Bordbuch, ob man es ohne Schaden anzurichten abschleppen kann oder auf der Pritsche von Abschleppdienst transportieren muss.

Günstiges Abschleppseil statt teurer Abschleppwagen

Sobald sich das Abschleppseil durch Ihr Losfahren spannt, dehnt es sich zunächst leicht und überträgt dann die Kraft auf das liegengebliebene Fahrzeug. Das mag tatsächlich ein wenig rucken, ist aber noch lange kein Grund, sich ein teures Abschleppseil mit Feder zum Abmildern jenes Effektes zu kaufen. Lassen Sie die Kupplung sehr behutsam kommen und geben Sie nicht allzu viel Gas, dann werden Sie feststellen, dass das Auto Abschleppen gar nicht so kompliziert ist. Da Sie beide mit aktiviertem Warnblinker fahren, können Sie zum Ankündigen von Spurwechseln und Abbiegevorgängen nicht einfach blinken, weshalb der Gesetzgeber Sie dazu anhält, den übrigen Verkehrsteilnehmern ihre Absichten per Handzeichen kundzutun. Nach links den Arm rauszustrecken ist eine Sache, doch für rechts bräuchten Sie einen Beifahrer. Wenn Sie das heuet Verkehrsgeschehen beobachten, werden Sie aber rasch feststellen, dass die Fahrzeugführer in der Regel kurz den Warnblinker abschalten, den Fahrtrichtungsanzeiger setzen und dann auf gerader Sterecke wieder den Warnblinker. 

Was ist beim Auto Abschleppen zu beachten?

Fahren Sie als Abschlepper keinesfalls zu schnell oder bremsen abrupt – der nicht funktionierende Motor Ihres Anhängsels kann dessen Bremskraftverstärker nicht unterstützen, sodass Ihr angeleinter Hintermann sehr viel schlechter verzögert als Sie und Ihnen im schlimmsten Fall ins Heck rauscht. Machen Sie ihm gerade vor Spurwechseln und Abbiegevorgängen per Handzeichen klar, wohin Sie fahren; durch das Abschleppseil muss er Ihnen zwar folgen, doch schadet es nicht, wenn er dabei auch in die richtige Richtung lenkt. Dadurch, dass die Fahrzeuge beim Auto Abschleppen versetzt miteinander verbunden sind, kann Ihr Anhänger zwar besser das Verkehrsgeschehen voraus beobachten, jedoch müssen Sie beiden beim Kurvenfahren verstärkt darauf acht geben, in Ihrer Spur zu bleiben. Ist er vor einer Ampel, was durchaus vorkommen kann, auf das nun herumliegende Seil gefahren, muss der Abgeschleppte Ihnen als Abschleppwagen durch Hupen oder Aufblenden signalisieren, besonders langsam anzufahren.