Geschichte der Automarke Morgan

Autos mit drei Rädern

Im Jahre 1909 gründete H.F.S. Morgan das Automobilunternehmen „Morgan Motor Company“ in Malvern Link, einer Stadt in England, welches sich bis heute im Familienbesitz befindet.

Die Firma begann ihre Produktion mit dem Bau von zunächst dreirädrigen Fahrzeugen, welche mit einem Motor und zwei gelenkten Rädern vorne sowie einem angetriebenen Hinterrad versehen waren. Schon bald kamen immer mehr Modelle des Unternehmens hinzu: Zwei-und Viersitzer sowie Lieferwagen. Bis 1934 waren diese Autos mit zweizylindrischen Einbaumotoren versehen, die es wahlweise mit Luft-oder Wasserkühlung gab.
Diese Einbaumotoren ermöglichten zum Teil für die damalige Zeit sehr hohe Geschwindigkeiten bis zu 180 Stundenkilometern.

Die vierrädrigen Modelle der Autoreihe Morgan

1835 kam dann das erste vierrädrige Modell von Morgan Motor Company dazu, welches dann 1936 in Serie ging. Dieses Modell, das damals 4/4 hieß, wird noch heute gebaut und ist somit das am längsten in Serie hergestellte Auto weltweit.
Die erste eigenständige Karosserieform, das sogenannte Drophead Coupe, wurde bis 1968 gebaut, 1969 kam der Plus Eight dazu, welche für die damalige Zeit sensationell schnelle Fahrtleistungen erbrachte. Durch die Emissionsgrenzen für Verbrennungsmotoren, welche 1970 in den USA eingeführt wurden, erfolgte eine Umrüstung aller zwischen 1974 und 1992 gebauten Plus Eight-Modell auf Propangas-Verbrennung.
In den 90er Jahren stellte dann die Firma Rover einen abgasärmeren Motor zur Verfügung, sodass der Morgan in den USA wieder mit einem Benzinmotor verkauft werden konnte. Auch die modernen Morganmodelle haben nach wie vor ein Holzgerüst für die Karosserie, welches auf einem Stahlrahmen ruht. Somit verwendet dieses Unternehmen für den Fahrzeugbau immer noch die Methoden des Kutsch-oder Bootsbaus.

Seit 2006 wird das Modell Aero Eight mit Airbag und ABS ausgestattet. Im selben Jahr wurde mit dem Roadster- 4- Seater auch wieder ein Morgan-Modell als Viersitzer angeboten. Ab Frühjahr 2007 bot Morgan eine kleine, nur 100 Modelle starke, neue Serie an, die letzten Exemplare sollen im Jubiläumsjahr 2009 ihren Besitzern übergeben werden.