Autopflege – das erfordert Ihr Auto von Ihnen

Alle Aspekte der Autoreinigung

Die Autopflege ist ein weitläufiges Feld ohne klar abgesteckte Grenzen. Was dem einen unerlässlich scheint, ist dem anderen überflüssig. Welche Punkte der Autoreinigung sollten Sie berücksichtigen?

Autopflege – das erfordert Ihr Auto von IhnenAutopflege: Waschanlage ist nicht genug ©flickr / cjc4454

Der Winter ist vorüber, dass Wetter wird besser und es ist Zeit, auch das Auto von den Lasten des Winters zu befreien. Zur Erhaltung des Wagenwerts ist die gründliche Autopflege unerlässlich.

Autopflege ist einfach unerlässlich

1. Die Vorreiningung
Mit dem Hochdruckreiniger lassen sich der Schmutz und Dreck des Unterbodens und der Radkästen vor der eigentlichen Autowäsche entfernen, hier sammelt sich grober Schmutz des Winters an. Doch Vorsicht: Die Reifen können durch den starken Strahl des Hochdruckreinigers verletzt werden.

2. Säuberung der Scheiben
Über den Winter haben sich nicht nur an den Außenseiten der Scheiben etc. Verschmutzungen angelagert; auch im Innenraum des Fahrzeugs bildet sich vermehrt Schmutz durch die geringe Frischluftzufuhr in den Wintermonaten. Zu einer gründlichen Autopflege gehört es, auch diesen Verschmutzungen zu Leibe zu rücken und dies am besten mit Scheibenreiniger.

3. Felgenreinigung
Besonders die Felgen eines Wagens leiden in den Wintermonaten verstärkt: Das bei Glatteis verstreute Salz ist besonders aggressiv zur Felge. Vor der eigentlichen Wäsche sollte deshalb Felgenreiniger aufgetragen werden, dieser sorgt für Säuberung und Pflege der Felgen.

4. Die Waschanlage
Wenn die Vorarbeiten gemacht sind, ist das Auto bereit für die Waschanlage. An einigen Stellen aber sind auch die Bürsten der Waschanlage machtlos: Verschmutzungen an Türausschnitten- und Rahmen sowie Regenabläufe müssen nachher mit einem Schwamm entfernt werden. Zu einer guten Autopflege gehört es, nach der Reinigung mit einem Tuch die Wasserflecken wegzuwischen, da es sonst zu Kalkflecken kommt.

5. Lackpflege
Wenn das Auto vom Schmutz befreit wurde, passiert es leider manchmal, dass sich Steinschläge und Kratzer auf dem Lack zeigen. Hier wird der Lackstift zur Hilfe genommen, mit ihm können kleinere Schäden vor Rost geschützt werden. Eine Politur kann den verblichenen Glanz des Lackes auffrischen. Zum Schutz des Lacks sollte Autowachs aufgetragen werden.

6. Pflege von Gummis und Chrom
Matte Chromleisten des Autos können mit Polierpaste wieder in Glanz erstrahlen, außerdem schützt die Polierpaste vor weiteren Angriffen, beispielsweise durch Flugrost. Der umliegende Lack sollte beim polieren geschützt werden, da die Polierpaste schmirgelnde Eigenschaften besitzt. Auch die Gummiteile erfordern während der Autopflege besondere Aufmerksamkeit: Gummipflegemittel schützen das Material vor Versprödung und Undichtigkeiten, auch wird das Verkleben der Gummidichtungen bei großer Wärme im Sommer verhindert.

7. Wischerblätter
Auch und gerade die Wischerblätter leiden in den kalten Wintermonaten überaus stark unter den Witterungsbedingungen. Durch Schnee und Eis sowie das Festfrieren sind diese extremen Belastungen ausgesetzt. Wenn die Wischerblätter Schlieren auf den Scheiben hinterlassen, sind diese sofort auszuwechseln.

8. Der Innenraum
Autopflege bedeutet nicht nur Außen- sondern auch Innenpflege. In den Wintermonaten hat sich im Innenraum des Wagens einiges angesammelt. Schneeketten, Schaufel und ähnliches haben in den Sommermonaten nichts im Auto zu suchen. Der Wagen sollte gründlich gesaugt werden. Auch die Fußmatten erfreuen sich an einer Reinigung und bleiben so länger erhalten. Die Reserveradmulde muss zudem gründlich kontrolliert werden, hier kann es zu Wasseranlagerungen kommen die später zu unangenehmen Gerüchen und sogar Rost führen.

9. Pflege der Sitze
Ob Stoffpolster oder Ledersitze: Auch hier ist Autopflege angeraten. Ledersitze erhalten durch spezielle Polituren ihre Geschmeidigkeit wieder und auch Wasserflecken kann so vorgebeugt werden. Polsterreiniger pflegen und schützen die Stoffe. Um eine Durchnässung zu vermeiden wird der Reiniger vorsichtig und oberflächig verrieben und ausgebürstet.

10. Reinigung des Cockpits
Ob glänzende oder matte Oberflächen: Es gibt für die Cockpitreinigung verschiedene Pflegemittel die das Armaturenbrett und das Lenkrad reinigen, auffrischen und schützen. Um den neuen Staub- und Schmutzbefall zu vermeiden, eigenen sich antistatische Reinigungsmittel besonders.