Polsterreinigung effektiv angehen

Autopolsterreinigung rechtzeitig erledigen

Eine Polsterreinigung im Auto entfernt nicht nur Verschutzungen, sondern auch den Zeitwert des fahrzeugs. Worauf ist bei einer Autopolsterreinigung zu achten?

Polsterreinigung effektiv angehenPolsterreinigung mit Erfolg ©flickr / RBerteig

Unsere Fahrzeugpolster benötigen von Zeit zu Zeit eine Reinigung. Wenn wir kein Sprühextraktionsgerät besitzen, erledigen wir die Autopolsterreinigung mit der Hand. Mit dieser Methode kann man besonders gute und effektive Ergebnisse erreichen.

Was wird für die Autopolsterreinigung benötigt?

Die Dinge, die wir für die Autopolsterreinigung benötigen, haben wir in unserem Haushalt.
Wir brauchen einen 10-Liter Eimer, 50 Grad heißes Wasser, etwas Feinwaschpulver, Froteehandtücher, einen Waschhandschuh ( gut geeignet aus Mikrofaser ) und ein paar Spritzer Essig. Mehr wird für die Polsterreinigung gar nicht benötigt.

Die Polsterreinigung Schritt für Schritt

Damit die Polsterreinigung gut gelingt, gehen wir nach der Methode vor, die sich seit langem bewährt hat. In den Eimer werden zehn Liter vom 50 Grad heißen Wasser gegeben. Durch heißes Wasser erhöht sich die Effektivität der Polsterreinigung. Die Autopolsterreinigung ist damit wirkungsvoller. Zum heißen Wasser geben wir 20 Gramm vom Feinwaschmittel (zum Beispiel Waschmittel, welches wir für die Waschmaschine verwenden). Mit dem Frotteehandtuch oder dem Waschhandschuh aus Mikrofaser reiben wir die Autopolster mit der Reinigungslösung im Eimer kräftig ein. Die Autopolster sollten gut durchnässt sein. Dabei ist auf jeden Fall darauf zu achten, ob in Sitznähe Elektronik eingebaut ist. In diesem Fall sollten Reinigungsvorschriften vom Hersteller beachtet werden.

Pflegemittel genüegnd Einwirkzeit in die Autopolster geben

Vor Beginn der Autopolsterreinigung sollte die Reinigungsflüssigkeit ungefähr zehn Minuten einwirken, damit sich der Schmutz lösen kann und die Reinigung Tiefenwirkung erhält. So können die Autopolster effektiver gereinigt werden. Sind die zehn Minuten vorbei, nehmen wir das saubere und trockene Frotteehandtuch oder den Waschhandschuh und reiben aus den Autopolstern den Schmutz heraus. Neben dem Schmutz wird dadurch auch ein Teil der Feuchtigkeit aus den Polstersitzen gesaugt. Wir werden meinen, so schmutzig werden unsere Polstersitze nicht sein, doch das Handtuch wird uns eines Besseren belehren und uns zeigen, wie viel Schmutz sich angesammelt hat. Dabei ist sehr wichtig, dass die Trocknungsmöglichkeit der gereinigten Autopolster gewährleistet ist, sonst kann es zur Schimmelbildung und Stockung führen. Nach Möglichkeit sollte das Fahrzeug in eine warme Garage oder ähnliches gestellt werden. Ist gutes Wetter vorhanden, reicht die Sonne aus. Durch geöffnete Fenster kann die Feuchtigkeit entweichen.

Nach der Autopolsterreinigung

Ist die Polsterreinigung beendet, können wir noch etwas zur Farbfrische und Farbintensität unserer Autopolster beitragen. Hier greifen wir zu einem alt bewährten Hausmittel: Wir geben einen Schuss Essig in einen Liter Wasser. Mit dem mit dieser Flüssigkeit durchtränkten Lappen wischen wir noch mal über die Polstersitze, und wir werden staunen, wie viel mehr an Frische die Sitze nun zu bieten haben.
Nach abgeschlossener Polsterreinigung werden wir das wunderbare Gefühl haben, auf neuen Polstern zu sitzen. Das Fahrzeug wird sich nach der Autopolsterreinigung wie neu geboren fühlen.
Und wir werden ein schöneres Fahrgefühl haben. Der Geldbeutel wird obendrein geschont, denn auf teure Autoreinigungsmittel kann man getrost verzichten.