Sicherheitstipps für Auto-Reifen

Autoreifen und Reserverrad regelmäßig kontrollieren

Reifen sind das Wichtigste und dennoch die oft unbeachteten Bestandteile unserer Autos. Wie können Sie zu ihrer Funktionstüchtigkeit beitragen?

Sicherheitstipps für Auto-ReifenZur Autoreifen-Sicherheit Luftdruck prüfen ©flickr / kalleboo

Autohersteller können so viel Zeit und Geld daraufhin verwenden, Autos so zu konstruieren, dass ihre Bedienung komfortabel ist, aber am Ende sind es die Autoreifen, die das Auto auf der Straße halten. Ein Problem mit den Reifen betrifft den Fahrkomfort, die Bedienung wie auch die Sicherheit. Hier sind nun einige Sicherheitstipps für Autoreifen, die Ihnen helfen, Sicherheit für Sie und Ihre Insassen schaffen.

Überprüfen Sie regelmäßig den Reifendruck. Autoreifen neigen dazu, mit der Zeit Luft zu verlieren. Kaufen Sie sich einen digitalen Reifendruckmesser und überprüfen Sie ihre Reifen monatlich und bevor Sie eine längere Tour fahren. Den richtigen Reifendruck finden Sie in Ihrer Bedienungsanleitung oder auf einem Aufkleber am Auto, normalerweise an der Fahrertür oder am Tankdeckel. Denken Sie daran, den Reifendruck nur dann zu prüfen, wenn das Auto längere Zeit gestanden hat und die Reifen kalt sind – die Reibung auf der Straße erzeugt Wärme und erhöht somit den Reifendruck.

Gehen Sie Autoreifen mit zu niedrigem Luftdruck sofort an. Ein Autoreifen mit zu niedrigem Luftdruck kann den Rollwiderstand auf der Straße erhöhen und dies wiederrum führt zu einem höheren Kraftstoffverbrauch. Zu wenig Luftdruck kann auch zu einem Reifendefekt auf Grund der erhöhten Wärme führen.

Vergessen Sie nicht das Reserverad. Es ist eine unschöne Erfahrung, wenn man eine Reifenpanne hat und bemerkt, dass das Reserverad ebenfalls unbrauchbar ist. Kontrollieren Sie ihr Reserverad auf die gleiche Weise wie Sie es bei Ihren anderen Autoreifen auch tun. Der notwendige Luftdruck des Reserverades ist normalerweise auf dem Reifen selbst zu finden. Benutzen Sie einen Kompressor oder ein Reparatur-Set für Reifenpannen, so kontrollieren Sie die deren Funktionen regelmäßig.

Überprüfen Sie die Profiltiefe. Benutzen Sie hierfür ein Metermaß, auf dem die Millimeter gut lesbar sind. Kaufen Sie niemals einen einzelnen Autoreifen – es ist besser, wenn man alle vier Reifen auf einmal wechselt, oder zumindest jeweils das Achsenpaar (beide Vor- bzw. beide Hinterreifen). Man sollte die Autoreifen alle 8000 bis 10000 km untereinander austauschen, so nutzen sie sich im gleichen Verhältnis ab.

Überprüfen Sie den gleichmäßigen Reifenverschleiß. Wenn Sie die Profiltiefe überprüfen, so sollten Sie das an der Innen- und Außenkante des Reifens tun. Ein unregelmäßiges Profil deutet darauf hin, dass die Achsen nicht mehr korrekt ausgerichtet sind. Eine schnelle Ausrichtung optimiert die Bedienung des Autos und hilft zudem einen frühzeitigen Reifenverschleiß zu vermeiden.

Suchen Sie nach Reifenschäden. Wenn Sie den Reifendruck überprüfen, so inspizieren Sie zudem die Reifenränder. Achten Sie vor allem auf Kerben, Beulen, Risse und Schnitte. Solche Schäden können oft nicht repariert werden und erfordern einen Reifenwechsel.

Bleiben Sie ausgewogen. Wenn Ihr Auto ein Flattern bei einer bestimmten Geschwindigkeit erzeugt, das heißt ein Ruckeln des Lenkrades, ist es möglich, dass ein Reifen sein Auswuchtgewicht verloren hat.  Autoreifen neu auswuchten zu lassen, ist nicht teuer und trägt maßgeblich zum Fahrkomfort bei.

Kaufen Sie die richtigen Autoreifen. Die meisten Autos besitzen Ganzjahresreifen. Wohnen Sie in einer Gegend, in der es viel Schnee und Eis im Winter gibt, so sollten Sie zu Winterreifen greifen. Wohnen Sie hingegen in einer warmen und eisfreien Gegend, so verbessern die Sommerreifen erheblich die Handhabung Ihres Autos.

Tipps und Hinweise:
Zögern Sie niemals einen abgenutzten und beschädigten Autoreifen zu wechseln. Autoreifen sind nicht billig, aber sie sind entscheidend für die Sicherheit Ihrer Insassen und Ihnen. Denken Sie daran, die Autoreifen sind das Einzige, was Sie mit der Straße verbindet. Erweiterte Sicherheitsfunktionen wie das Anti-Blockier-System (ABS) oder elektronische Stabilitätskontrolle (ESP), können keine Leben retten ohne vier gute Autoreifen. Kümmern Sie sich um Ihre Autoreifen und beachten Sie unsere Sicherheitstipps  – denn ob Sie es wissen oder nicht, Sie zählen darauf, dass die Reifen sich um Sie kümmern.
Tags: