Autoscheiben tönen – So funktioniert’s

Nur in abgeschlossenen Räumen lassen sich Scheiben Tönen

Seine Autoscheiben selber tönen will so mancher, sei es aus Gründen der Optik oder der Privatsphäre. Mit etwas Übung ist das Scheiben Tönen gar nicht so schwer.

Autoscheiben tönen – So funktioniert’sTönungsfolie mit dem Fön anpassen ©flickr / HighTechDad

Ja, unglücklicherweise erfordert das Scheiben Tönen tatsächlich Übung. Deshalb nicht aus der Haut fahren, wenn es beim ersten Mal nicht klappt. Eines vorweg: Wenn sie keine Möglichkeit haben, für die Folienaufbringung eine gut schließende Garage zu nutzen, geben Sie einem darauf spezialisierten Betrieb den Auftrag. Denn beim Autoscheiben Tönen unter freiem Himmel sind Ihnen hässliche Staubeinschlüsse garantiert. Garage verfügbar? Gut, dann säubern Sie die Autoscheiben von wie von innen mit einer Lösung aus Wasser und Glasreiniger. Nach dem Einsprühen sollte eine Minute Einwirkzeit gewährt werden. Mit einem Schaber lässt sich auch widerspenstiger Schmutz komplett entfernen. Die Scheibe ist dabei nötigenfalls nachzufeuchten, sonst kann es zu Kratzern kommen. Wiederholen Sie das Einsprühen und ziehen Sie das Wasser mit dem dem Folierungsset beigefügten Rakel ab. Messen Sie ihre Scheiben aus und schneiden Sie eine für den Straßenverkehr zugelassene Tönungsfolie mit rundum drei Zentimeter Zuschlag für flache und zehn Zentimetern für gewölbte Scheiben zu.

Ohne Heißluftpistole geht beim Autoscheiben Tönen nichts

Sprühen Sie die Autoscheibe nun mit Wasser und einigen Tropfen Spülmittel ein und legen Sie die zugeschnittene Scheibenfolie darauf. Die Schutzfolie muss dabei oben liegen. Bevor Sie die Folie exakt zuschneiden, müssen Sie sie vom Mittelpunkt der Scheibe. horizontal nach rechts und links bis zum Scheibenrand fest anrakeln. Die Falten, die sich oben und unten inzwischen gebildet haben, können nun anhand eines mindestens 2000 Watt starken Heißluftföns und durch leichten Druck mit dem Rakel beseitigt werden. Ein Haartrockner bringt hier nichts! Den Fön darf der Folie nicht zu nahe kommen und nicht zu ein und dieselben Stelle erwärmen! Ziehen sich die Falten unter der Erwärmung leicht zusammen, sind diese sofort vorsichtig zum Folienrand ausrakeln. Beim folgenden Zuschnitt per Cutter ist sicherzustellen, dass der Folienrand komplett auf dem durchgehend schwarzen Scheibenrand liegt. Um beim Autoscheiben Tönen besser zu erkennen, wo zu das Messer anzusetzen ist, empfiehlt es sich, die Scheiben von innen mit einem Strahler zu beleuchten.

Beim Scheiben Tönen kommt’s auf Ruhe und Gründlichkeit an

Jetzt ist beim Autoscheiben Tönen die Innenseite der Scheiben dran: Reinigen, Spülmittel-Wasser-Lösung auftragen, Schutzfolie entfernen, Tönungsfolie auf die Innenseite der Autoscheibe legen und in Position bringen. Nun ist wieder das Wasser zwischen Scheibe und Folie von der Mitte zum Rand hin herauszurakeln. Schon jetzt sollte zu erkennen sein, wie die sich Folie an die Scheibe „klebt“. Es ist solange zu rakeln, bis der Großteil vom Wasser zwischen Folie und Scheibe entfernt ist. Nun darf wieder überschüssiges Material abgeschnitten werden. Zur Entfernung des verbliebenen Wassers ist das Rakel mit einem fusselfreien Tuch zu umwickeln und noch einmal behutsam über die Folie zu ziehen. Drücken Sie dabei vor allem den Folienrand noch einmal fest. Fertig ist die Scheibentönung! Die wesentlich planeren Seitenscheiben sind beim Scheiben Tönen im Vergleich zur Heckscheibe ein Kinderspiel.