EU Reifenlabel: Was besagt es, was verschweigt es?

Fast alle Autoreifen sind im Handel mit dem Label zu kennzeichnen

Das EU-Reifenlabel dient der Kennzeichnung von Kfz-Reifen. Gemäß der EU-Verordnung müssen Hersteller von Reifen für Pkw sowie leichte und schwere Nfz seit dem 1. November 2012 stets die Kraftstoffeffizienz-, die Nasshaftungs- sowie die externe Rollgeräuschklasse angeben.

EU Reifenlabel: Was besagt es, was verschweigt es?Das EU Reifenlabel ©Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH

Das EU Reifenlabel muss anders etwa Geschwindigkeitsindex oder UTQG-Einstufung nicht für die Ewigkeit erhaben auf der Reifenflanke stehen. Vielmehr langt es nach Anhang II der EU-Verordnung über die Kennzeichnung von Reifen, ein 75×110 mm messendes Reifenlabel entweder als Aufkleber auf der Lauffläche jedes Reifens anzubringen oder jedem Posten identischer Reifen als gedrucktes Etikett beizufügen. Diese Informationen sind ebenfalls im technischen Werbematerial anzugeben. Das EU-Reifenlabel stellt ähnlich wie die Kfz-Effizienzklasse eine Klassifizierung beginnend mit der besten (grüne Kategorie „A“) bis zur schlechtesten Leistung (rote Kategorie „G“) dar. Da viele weitere Leistungsfaktoren wie Aquaplaning-Eigenschaften, Fahrstabilität, Präzision der Lenkung, Lebensdauer, Bremseigenschaften oder das Verhalten bei winterlichen Bedingungen einen Autoreifen kennzeichnen, ist es ratsam, sich beim Reifenhändler nicht allein nach dem Reifenlabel zu richten, sondern zuvor einen aktuellen Reifentest konsultiert zu haben.

Nicht alle Autoreifen sind kennzeichnungspflichtig

Wundern Sie sich aber nicht, wenn Sie das EU-Reifenlabel nicht auf allen Reifen ihrer Reifenhandlung finden: Zwar muss der Reifenhändler Ihnen diese Informationen auf oder zusammen mit der Rechnung zuteil werden lassen, das Reifenlabel deutlich sichtbar im Verkaufsraum ausstellen oder Ihnen als Kunden aktiv vorzeigen, doch gilt das längst nicht für sämtliche Autoreifen und sonstige Pneus: Reifen ohne Straßenzulassung wie etwa Rennreifen, T-Notradreifen, Oldtimerreifen, Motorradreifen, Reifen für Erdbewegungsmaschinen oder Landwirtschaftsreifen sind von der Kennzeichnungspflicht ausgeschlossen.

EU Reifenlabel: Welche Auswirkungen hat der Rollwiderstand?

Der Rollwiderstand ist der maßgebliche Punkt in der Ermittlung der Energieeffizienz jeglicher Autoreifen und wirkt sich in der Folge direkt auf den Spritverbrauch des Fahrzeugs. Dieser hängt generell vom Fahrzeug und Fahrzeugtyp sowie den Fahrbedingungen ab. Ein Reifen der dunkelgrünen Kategorie „A“ erfordert auf 100 km 0,1 l weniger Kraftstoff als ein in Mittelgrün mit „B“-klassifizierter Reifen. Das EU-Reifenlabel unterscheidet hier zwischen den Effizienzklassen A bis G, wobei die Klasse D nicht vergeben wird. Basierend auf einem Durchschnittsverbrauch von 6,6 l/100 km steigt der Verbrauch wie folgt:

  • Effizienzklasse A: kein Mehrverbrauch
  • Effizienzklasse B: bis 0,10 l Mehrverbrauch
  • Effizienzklasse C: bis 0,12 l Mehrverbrauch
  • Effizienzklasse D: entfällt
  • Effizienzklasse E: bis 0,14 l Mehrverbrauch
  • Effizienzklasse F: bis 0,15 l Mehrverbrauch
  • Effizienzklasse G: mehr als 0,15 l Mehrverbrauch     

EU Reifenlabel: Wie wird die Nasshaftung gemessen?

Zur Feststellung der Nasshaftungsklasse von Autoreifen dient der absolute Bremsweg auf nasser Straße bei einer Geschwindigkeit von 80 km/h als Maßstab. Das EU-Reifenlabel legt hier die Effizienzklassen A bis G zugrunde, wobei die Klassen D und G nicht vergeben werden. Bei einer durchschnittlich griffigen Fahrbahn nimmt der Bremsweg folgendermaßen an Länge zu

  • Bremsklasse A: + 0 m  
  • Bremsklasse B: + 3 m
  • Bremsklasse C: + 4 m    
  • Bremsklasse D: entfällt    
  • Bremsklasse E: + 5 m    
  • Bremsklasse F: + 6 m    
  • Bremsklasse G: entfällt

EU Reifenlabel: Was besagt die Geräuschemission?

Das Vorbeifahrgeräusch wird als absoluter Wert in Dezibel und als Drei-Klassen-System als Schallwellen-Symbol angegeben. Als Bezugsgröße dient hierbei der EU-Grenzwert für das maximale Vorbeifahrgeräusch. Die schwarzen Streifen des Symbols verweisen auf die Einhaltung oder eine Unterschreitung der Grenzwerte:

  • Drei Streifen: Einhaltung des bis 2016 gültigen EU-Grenzwertes
  • Zwei Streifen:  Einhaltung oder Unterschreitung (bis 3 dB) des ab 2016 gültigen EU-Grenzwertes
  • Ein Streifen: Unterschreitung des ab 2016 gültigen EU-Grenzwertes um mehr als 3 dB