Lohnen sich günstige Reifen?

Nie zu den billigsten Autoreifen greifen

Nicht jedes Mal Unsummen an Geld beim Reifenhändler lassen, das wäre schon ein Traum. Wie preiswerter Sprit liegen günstige Reifen in der Gunst der Autofahrer ganz weit vorn. Doch taugen sie was?

Lohnen sich günstige Reifen?Günstige Reifen - das Angebot ist groß ©flickr/ dlisbona

Zunächst einmal gilt es, günstige Reifen von Billig-Reifen zu unterscheiden. Erster sind Erzeugnisse renommierter und vor allem seit mehreren Jahren bestehender Hersteller, die zu einem günstigen Preis, also unterhalb des Durchschnitts für dieses Produkt angeboten werden. Billige Reifen kosten häufig nicht einmal die Hälfte von dem ihrer altbekannten Rivalen und stellen nicht selten mit miserablen Brems- oder Seitenführungswerten bei Nässe eine Gefahr für Mensch und Maschine gleichermaßen dar. Zu diesem Schluss sollte jeder kommen, der aufmerksam einen Reifentest der einschlägigen Fachmagazine studiert hat. Häufig tragen jene Autoreifen zweifelhafter Qualität Namen, die denen ihrer angesehenen Rivalen überraschend ähnlich sind. Wer bei Bezeichnungen wie „Goodride“ – angelehnt an die Hersteller „BF Goodrich“ und „Goodyear“ die Stirn runzelt und zu einem teureren Markenprodukt greift, trifft intuitiv die bessere Wahl.

Günstige Reifen: Auf Preis-Leistungs-Sieger Acht geben

Besonders preiswerte Autoreifen gibt es aber auch in der Gruppe der renommierten Markenreifen. Ganz gleich ob Winterreifen oder Sommerreifen, in so gut wie jedem Reifentest wird neben einem Gesamtsieger auch das Modell mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis gekürt. Dessen Performance ist zwar nie ganz auf Augenhöhe mit der des regulären Erstplatzierten, fällt mit Blick auf die Kosten aber immer noch mehr als nur akzeptabel aus. Wer günstige Reifen sucht, aber in Sachen Sicherheit, Abrollkomfort oder Langlebigkeit lediglich marginale Abstriche zu machen bereit ist, wird mit den Preis-Leistungs-Siegern am ehesten glücklich. Dieser gute Kompromiss ist aber nicht zu erreichen, wenn ausschließlich auf den Preis geschaut wird. In diesem Punkt lässt sich zum Thema Reifenkauf am besten der Volksmund bemühen: „Wer billig kauft, kauft zweimal!“ Nicht unbedingt einen neuen Satz Reifen, sondern gleich ein neues Auto, falls es der Pneu versagt und es deshalb zu einem Totalschaden kommt.

Vor dem Autoreifen kaufen Preise und Folgekosten vergleichen

Doch woran lassen sich günstige Reifen, ganz gleich ob Nobelprodukte zum reduzierten Preis oder bewährte, aber generell erschwinglichere Mittelklasse-Pneus, nun erkennen? Erst einmal ist es hierzu leider unabdingbar, sich eine Preisübersicht zu verschaffen. Diesbezüglich langt es nicht, nur einen kurzen Blick in einen Online-Reifenhandel zu werfen, sondern auch die Preise eines konkreten Produkts in einem bestimmten Format bei lokalen wie virtuellen Anbietern zu vergleichen. Zudem empfiehlt es sich sehr, die weiter anfallenden Posten wie Versand, Aufziehen und Auswuchten mit einzubeziehen. Hier trennt sich am Ende die Spreu vom Weizen, und was am heimischen Computer noch wie ein Schnäppchen wirkt, kann nach Aufschlag erwähnter Zusatzkosten schon ganz anders aussehen. Doch wer weiß, womöglich gibt es das Wunschfabrikat ja zufällig gerade irgendwo zum Sonderpreis.