Urlaubsgepäck richtig verstauen

Ladungssicherung betrifft nicht allein Berufskraftfahrer

Endlich Urlaub! Kind und Kegel in den Fond befohlen, das Gepäck in den Kofferraum gestopft und Abfahrt! Doch bei aller Vorfreude sollte man das Urlaubsgepäck richtig verstauen, um bösen Überraschungen vorzubeugen.

Urlaubsgepäck richtig verstauenSo ist Ihr Urlaubsgepäck falsch verstaut ©ADAC e.V.

Schon vor dem Beladen vom Auto kann es zu einer richtig bösen Überraschung kommen, und zwar dann, wenn man sich die Mühe macht und einmal jede Tasche, jeden Koffer und auch sämtliche Sportgeräte wie Fahrräder, Surfbretter oder die Ausrüstung zum Hochseeangeln, sowie Dachträger, Dachboxen Fahrradträger etc. auf die Waage stellt. Ein Blick in den Fahrzeugschein, in dem das Leergewicht einschließlich eines 75-Kilogramm-Fahrers und eines zu 90 Prozent gefüllten Tanks steht, gibt Aufschluss darüber, wie viele Kilogramm an Insassen nun bis zum Erreichen des zulässigen Gesamtgewichts befördert dürfen. An dieser Stelle stellt so mancher fest, dass er sein Fahrzeug deutlich überladen hätte – denn was nach Abzug des Fahrgastgewichts noch an Nutzlast übrig bleibt, ist oft enttäuschend wenig. 

Ladungssicherung fängt beim Kofferpacken an

Wollen Sie Ihr Urlaubsgepäck richtig verstauen, gibt es zwei Grundregeln. Die erste: keine losen Gegenstände, alles kommt in Tüten, Kisten, Taschen und Koffer. Dies ist der erste Schritt zur Ladungssicherung: Was derart verpackt ist, fliegt bei einer Notbremsung nicht mehr wie ein Geschoss in den Fahrgastraum. In die Verlegenheit, Spanngurte zum Fixieren einzelner Objekte zu nutzen, werden Sie angesichts des vermutlich reichlich befüllten Kofferraums, indem sich die Frachtstücke gegenseitig an Ort und Stelle halten, vermutlich nicht kommen. Wohl aber können Sie Sorge tragen, dass kein Frachtgut nach vorn gelangt, indem Sie ein solides Netz vom Autohändler Ihrer Marke oder aus dem Kfz-Zubehör-Handel besorgen, dass vor allem in SUVs, Kombis, Schrägheckmodellen und Vans zwischen Fahrgastraum und Kofferraum angebracht werden kann. Oft fungiert auch die hochgeklappte Hutablage als Trennwand. Bei einer Limousine haben Sie dank des separaten Gepäckraums dahingehend keine Sorgen. Denken Sie dran, Außenlasten ebenfalls gut zu sicher und eventuell benötigte Schnüre oder Gurte nicht zu knien dimensioniert zu wählen.

Wie Sie Ihr Urlaubsgepäck richtig verstauen

Die zweite Maxime, um Ihr Urlaubsgepäck richtig verstauen zu können, lautet: Schweres nach unten, leichtes nach oben. Das hat weniger damit zu tun, dass Ihre bis zum Platzen gefüllte Reisetasche den mäßig stabilen Pappkarton mit Ihrem Fotozubehör zerdrücken würde, sondern dem Schwerpunkt und damit der Fahrdynamik des Fahrzeuges. Der muss nämlich möglichst nah am Asphalt liegen, ansonsten steht Ihnen eine äußerst unerfreuliche Fahrt bevor, da Sie Kurven nicht mit der gewohnten Geschwindigkeit, sondern nur noch deutlich langsamer befahren können. Und spätestens bei einem abrupten Ausweichmanöver kann sich Ihr Wagen derart aufschaukeln, dass es Sie in die Leitplanke, den Gegenverkehr oder in den Straßengerben verschlägt, ohne dass Sie etwas dagegen tun könnten. Wenn Sie das Gewicht, die Verpackung, die Ladungssicherung und die Positionierung beherzigen, haben Sie Ihr Urlaubsgepäck richtig verstaut, ohne dabei großen Auswand gehabt zu haben. Gute Fahrt!