Winterreifen einlagern: So kommen Ihre Pneus gut übers Jahr

Die Einlagerung von Winterreifen erfordert Platz oder Geld

Nach jedem Winter kommt ein Frühling. Jetzt sollten Autofahrer langsam, aber sicher auf Sommerreifen wechseln. Doch wo soll man am besten die Winterreifen einlagern?

Winterreifen einlagern: So kommen Ihre Pneus gut übers JahrReifenwechsel ©Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH

Idealerweise lässt man den Reifenwechsel vom Reifenhändler oder dem Autohaus seines Vertrauens durchführen. Dies ist insbesondere der Fall, wenn nicht winter- gegen Sommerkompletträder getauscht, sondern lediglich die Reifen auf den Felgen gewechselt werden sollen. Die Fachleute erledigen nicht nur den Reifentausch, sondern nehmen auch den Zustand der Sommer- als auch Winterreifen genau unter die Lupe. Dazu zählen zum Beispiel das Alter und die Profiltiefe. Darüber hinaus offerieren zahlreiche Reifen- und Autohändler für ihre Kunden auch die kompetente Einlagerung von Winterreifen an. Das kostet zwar oft ein wenig, stellt aber die richtige Lagerung und eine Überprüfung der Pneus vor der nächsten Wintersaison sicher. Ein derartiges Angebot zum Winterreifen Einlagern ist erster Linie für alle interessant, die in Garage oder Keller über zu wenig Platz verfügen, speziell im Fall besonders großvolumiger Autoreifen.

Der Einlagerung von Winterreifen geht eine genaue Kontrolle vorweg

Wer den Reifenwechsel selbst in die Hand nimmt, für den halten die Fachleute von Fulda Reifen einige Tipps bereit, die beim Winterreifen Einlagern beachtet werden sollten. Vor der Demontage ist es hilfreich, mithilfe von Kreide die Laufrichtung und die Achsposition des Reifens auf dem Pneu zu protokollieren. Abhängig von der Profiltiefe bietet es sich außerdem an, bei Wiederanbringung im nächsten Herbst die Reifen der Vorderachse mit denen der Hinterachse zu tauschen, wodurch sich die Gummis gleichmäßiger abnutzen. Eingeklemmte Fremdkörper sind vor der Einlagerung aus den Profilrillen mit Bürste, Hochdruckreiniger oder Waschhandschuh entfernt werden. Hier ist aber erhöhte Vorsicht geboten: Bei der Reinigung mit dem Hochdruckreiniger ist es unabdingbar, auf einen Sicherheitsabstand von 50 Zentimetern zwischen Pneu und Düse zu achten, da andernfalls leicht der Reifen beschädigt werden kann, ohne dass man es von außen unbedingt sieht.

Stehend oder liegend: So sollten Sie ihre Winterreifen einlagern

Nächster Punkt vor dem eigentlichen Winterreifen Einlagern ist das Aufspüren von eingefahrene Gegenstände in der Lauffläche. Auch die Seitenwände sind gewissenhaft zu kontrollieren. Lassen sich Beulen oder Einschnitte erkennen, die zum Beispiel von einer zurückliegenden, heftigen Bordsteinberührung künden, tut man gut daran, diese Reifen zu ersetzen. Zum Thema Reifendruck äußerte sich Rolf-Dieter Stohrer, Produktmanager bei Fulda Reifen, wie folgt: „Vor der Einlagerung empfiehlt es sich, noch einmal den Luftdruck um 0,5 bar zu erhöhen. Denn auch wenn sie nicht benutzt werden, verlieren sie über den langen Winter langsam an Druck.“ Zur Einlagerung von Winterreifen: Kompletträder lagern am besten liegend auf einem übereinander, eventuell unter Zuhilfenahme eines sogenannten Felgenbaums. Alternativ kann man sie am Nabenloch der Felge auch an die Wand hängen. Reifen ohne Felgen müssen lotrecht auf einer trockenen und sauberen Fläche stehen. Um einem „Standplatten“ zuvorzukommen, sind sie jeden Monat ein Stück zu drehen.